Nha Rong-Hafen – Ho Chi Minh-Museum

(VOVworld) – Der Nha Rong-Hafen in Ho Chi Minh Stadt ist eine bekannte historische Gedenkstätte über die revolutionäre Karriere des Präsident Ho Chi Minh. Vor mehr als 100 Jahren verließ Ho Chi Minh Vietnam aus diesem Hafen, um einen Weg zur Befreiung des Landes zu suchen. Nach mehreren Jahren im Ausland kehrte er zurück, um die Revolution der Vietnamesen zu leiten. Heute ist der Nha Rong-Hafen zu einer Branche des Ho Chi Minh-Mausoleums geworden, die jährlich Millionen Besucher und Touristen zieht.

Nha Rong-Hafen – Ho Chi Minh-Museum - ảnh 1
Das Ho Chi Minh-Museum am Nha Rong-Hafen in Ho Chi Minh Stadt. (Foto: nto.com.vn)


Nha Rong ist eines der wenigen Bauwerke der Franzosen, die heute noch in Ho Chi Minh Stadt existieren. Wenn man auf dem Bach Dang-Hafen oder der Thu Thiem-Bootsanlegestelle steht und in Richtung des anderen Ufers des Saigon-Flusses sieht, sieht man ein altes Haus im europäischen und asiatischen Stil. Das ist genau das Nha Rong, auf Deutsch in etwa Drachenhaus. Dazu Thu Nguyet, eine Reiseführerin der Gedenkstätte Nha Rong-Hafen:

„Nha Rong wurde von den Franzosen Mitte des Jahres 1862 gebaut und Ende 1862 fertig gestellt. Die Architektur des Hauses ist französisch. Das Dach des Hauses wurde mit zwei Drachen aus Keramik dekoriert. Deshalb nennen die Bewohner das Haus Nha Rong oder Drachenhaus. Der Hafen, wo das Nha Rong liegt, heißt deswegen Nha Rong-Hafen.“

Vor dem Haus stand damals der Sitz der französischen Transportfirma Messageries Imperiales. 1955, nachdem die französischen Imperialisten in Vietnam scheiterten, wurde der Handelshafen Saigon, einschließlich Nha Rong, an das Regime der Republik Vietnam übergeben. Die mehr als 150 jährige Geschichte von Nha Rong ist mit dem Ereignis eng verbunden, dass Nguyen Van Ba, der später Präsident Ho Chi Minh wurde, das Land verließ, um einen Weg zur Befreiung des Landes zu suchen. Dazu Reiseführerin My Hanh in Ho Chi Minh Stadt:

„Wenn man damaliges Saigon erwähnt, denkt man an den Nha Rong-Hafen als der größte Hafen in Saigon-Gia Dinh. An diesem Hafen begann Nguyen Van Ba, der später Präsident Ho Chi Minh wurde, seine Fahrt, um einen Weg zur Rettung des Landes zu suchen.“

Am 5. Juni 1911 stieg Nguyen Van Ba in das französische Schiff Admiral La Touche-Treville an und begann seine Fahrt ins Ausland. Er reiste durch Frankreich und viele andere Länder in verschiedenen Kontinenten. 1941 kehrte er nach Vietnam zurück und ließ sich als Ho Chi Minh benannt. Er leitete Kampfbewegungen, um Unabhängigkeit für die Nation zu gewinnen.

Nachdem das Land im Jahr 1975 vereinigt wurde, ist Nha Rong zu einer Gedenkstätte über Präsident Ho Chi Minh geworden.

1995 wurde die Gedenkstätte zum Ho Chi Minh-Museum entwickelt, das zum System von elf Ho Chi Minh-Museen landesweit gehört. Anfang hat das Museum nur drei Ausstellungsräume mit einer Fläche von 250 Quadratmetern. Nun hat das Museum neun Räume mit der gesamten Ausstellungsfläche von 148.000 Quadratmetern. Es gibt 11.300 Dokumente und Gegenstände sowie 450 Gegenstände, die draußen ausgestellt sind. Dort gibt es viele wertvolle Gegenstände, die Zuschauern helfen, mehr über das Leben und die Karriere des Präsidenten Ho Chi Minh zu erfahren. Das sind beispielsweise seine Reifensandalen und der Ziegel, den Präsident Ho Chi Minh in kalten Wintertagen im Ausland verbrannte, um sich zu erwärmen. Viele ausländische Touristen haben in das Erinnerungsbuch des Museums geschrieben. Die Delegation der laotischen Revolutionären Volkspartei schrieb „Präsident Ho Chi Minh ist nicht nur das große Oberhaupt der vietnamesischen Nation, sondern auch von uns!“ Ein bulgarischer Tourist schrieb „die ganze Welt bewundert die große Persönlichkeit des Präsidenten Ho Chi Minh. Während seiner Fahrt weltweit zur Suche nach einem Weg zur Befreiung der Nation, sowie während seinem ganzen Leben hatte er alles für das Land und die Leute geopfert.“ Ein britischer Tourist schrieb „Ho Chi Minh ist einer der größten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts“.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres