Die wirtschaftliche Zusammenarbeit im Südosten

(VOVworld) – Der Südosten ist eine der wichtigsten Wirtschaftszonen des Landes und der Zugang der vietnamesischen Wirtschaft zur Welt. In dieser Region befinden sich Potenziale zur Entwicklung von Industrie und Dienstleistungen sowie zur Modernisierung des Landes. Im Prozess der heutigen Integration arbeiten die Provinzen in dieser Region eng zusammen. 

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit im Südosten - ảnh 1
Der Südosten ist eine der wichtigsten Wirtschaftszonen des Landes. (Foto: cafef.vn)


In den vergangenen Jahren entwickelten sich die Provinzen im Südosten Vietnams dynamisch. Sie verfügen über ein dauerhaft hohes Wirtschaftswachstum in vielen Bereichen, beispielsweise Software, Handelsdienstleistungen, Logistik, Telekommunikation und Tourismus. Diese Region ist einer der Vorreiter in der Integration, Ausweitung des Verkehrssystems und in effizienter Zusammenarbeit mit anderen Ländern in Südostasien und in der Welt. Allein im ersten Halbjahr erhielt die Region die meisten ausländischen Investitionen. Das Exportvolumen dieser Region liegt bei 60 Prozent des gesamten Exportvolumens des Landes. Im Südosten des Landes sind bereits im Umland von Ho Chi Minh Stadt mehrere Satellitenstädte entstanden, die durch einen breiten Korridor eng miteinander verbunden sind. Diese größte Wirtschaftszone des Landes ist außerdem mit dem Netzwerk der Industriezonen sowie mit den Hauptindustriesektoren verbunden, wie beispielsweise Erdölförderung, Stahlproduktion, Stromenergie, Informationstechnologie und Chemikalien. Trotz der großen wirtschaftlichen Vorteile der Wirtschaftszone in Südostvietnam entspricht ihre Entwicklung noch nicht dem eigenen Potenzial. Für die zukünftige Entwicklung der ganzen Region ist eine Koordinierungsstelle erforderlich, die in der Lage ist, die städtebauliche Planung umzusetzen. Dazu sagt der Direktor des Zentrums für Handelsförderung der Provinz Lam Dong, Vo Van Tu.

“In der ersten Phase brauchen wir eine starke Führung der Ministerien oder der Regierung. Diese Aufgabe kann dann später an die Provinzen weitergeleitet werden. Wir haben noch keine effiziente Politik, um die aufgestellten Bebauungspläne umzusetzen. Wir haben bereits einen Masterplan ausgearbeitet, jedoch können wir diesen nicht umsetzen. Nur die einzelne Provinz setzt sich dafür ein.”

Die Qualität des Wirtschaftswachstums in Südostvietnam ist noch nicht hoch und stabil. Die Qualifikation der Arbeitskräfte und die Infrastruktur können außerdem noch nicht den Bedarf der Entwicklung erfüllen. Um diese Probleme zu lösen, schlug der Generaldirektor der Firma Intimex Group, Do Ha Nam vor.

“Warum bauen wir das Verkehrssystem in der Infrastruktur nicht aus? Der Ausbau des Verkehrssystems kann eine enge Verbindung in der Region schaffen. Wenn Unternehmen die Vorteile erkennen, werden sie in dieser Region investieren.”

Der Südosten ist stark in der Textilindustrie, die bis zu 60 Prozent des gesamten Exportvolumens der Textilbranche des Landes umfasst. Um diese Stärke zu forcieren, müssen die Provinz im Südosten die Herausforderungen bezüglich der Arbeitskräfte und Rohstoffe lösen. Die Provinz in der Region bildet derzeit eine Kette von Industriezonen für Rohstoffe der Textilien. Dazu sagt Doktor Vu Thanh Tu Anh

“Ho Chi Minh Stadt und die Unternehmen investieren in den Bereich Design, in den Schulen und Instituten, an denen Modedesigner und Textildesigner ausgebildet werden. Wenn wir zusammen die Textildesignbranche aufbauen, können wir die Arbeitskräfte im Südosten des Landes effizient einsetzen.”

Die intensive Integration in die Weltwirtschaft in den kommenden Jahren ist eine neue Chance für Vietnam. Es braucht aber auch neue Impulse, um die Chance wahrzunehmen. Deswegen hat die Südostregion eine enge Kooperation und zugleich starke Wettbewerbsfähigkeit auf dem Binnenmarkt sowie auf dem Weltmarkt. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres