Erneuerung staatlicher Unternehmen für die Marktwirtschaft

(VOVWORLD) - In den vergangenen Jahren ist der Staatssektor der vietnamesischen Wirtschaft nach der Marktwirtschaft restrukturiert worden. Viele Unternehmen wurden in Aktiengesellschaften umgewandelt. Jedoch ist das Tempo der Restrukturierung noch zu langsam, was zu Verlust und Verschwendung führt. Dies erfordert entschlossene Maßnahmen, damit die Privatisierung staatlicher Unternehmen effektiver ist.
Erneuerung staatlicher Unternehmen für die Marktwirtschaft - ảnh 1Der Vizegeneralsekretär der Industrie- und Handelskammer Vietnams  Nguyen Quang Vinh. (Foto: Quang Toàn/benews/VNA)

Nach 30 Jahren der Erneuerung ist die Anzahl staatlicher Unternehmen stark gesunken, von über 12.000 Unternehmen Ende der 80er Jahre auf etwa 620 Unternehmen Ende 2015. Allein von 2011 bis 2015 erzielte das Staatsbudget einen Gewinn von umgerechnet etwa 3,3 Milliarden Euro durch die Privatisierung staatlicher Unternehmen. Jedoch läuft die Privatisierung noch langsam und die Arbeitseffektivität staatlicher Unternehmen ist noch niedrig. Viele staatliche Unternehmen investieren in zu vielen Bereichen und verlieren Kapital. Die Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um staatliche Unternehmen zu restrukturieren. Am wichtigsten ist die Verstärkung der Kapitalverwaltung in staatlichen Unternehmen. Derzeit beträgt das Kapital staatlicher Unternehmen umgerechnet etwa 55 Milliarden Euro. Es ist notwendig, ein Modell zur Verwaltung staatlicher Unternehmen festzulegen, damit staatliches Kapital strikt und effektiv verwaltet wird. Dieses Modell soll auch vermeiden, dass der Staat zu stark in Aktivitäten von Unternehmen eingreift. Dazu Wirtschaftsexperte Nguyen Cong Nghiep:

„Das Modell zur Verwaltung staatlichen Kapitals muss den Eigenschaften der Marktwirtschaft entsprechen. Es soll vermieden werden, dass die staatliche Verwaltung in die Investitionen der Unternehmen eingreift. Derzeit beträgt der Anteil staatlicher Unternehmen am Bruttoinlandsprodukt mehr als 30 Prozent. Falls dieser Anteil auf etwa zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes gesenkt wird, wird das Verwaltungsmodell einfacher.“

Die Regierung ist entschlossen, einheitliche Maßnahmen zu ergreifen, um Änderungen in staatlichen Unternehmen zu erreichen. Mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung müssen Unternehmen effizienter werden, um Kosten zu sparen, während die Produktivität verbessert wird. Dazu Nguyen Quang Vinh, der Vizegeneralsekretär der Industrie- und Handelskammer Vietnams:

„Nachhaltig entwickelte Unternehmen sind nachhaltig in den drei Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Wenn sich ein Unternehmen nachhaltig entwickeln will, muss es zuerst Gewinne erzielen. Daneben müssen die Gewinne eng mit gesellschaftlichen Fortschritten und einer sauberen Umwelt verbunden sein. Ein nachhaltiges Unternehmen muss auch Technologiemaßnahmen umsetzen.“

Bis 2020 sind noch 240 staatliche Unternehmen zu restrukturieren und zu privatisieren. Im Jahr 2020 soll es lediglich 103 staatliche Unternehmen geben, die 100 Prozent des Kapitals besitzen. Dies fordert staatliche Unternehmen auf, effektiv zu arbeiten und Gewinne zu erzielen. Staatliche Unternehmen werden nach der Marktwirtschaft restrukturiert, um die Anforderungen der Weltwirtschaftsintegration erfüllen zu können.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres