Förderung der Exportunternehmen zur nachhaltigen Entwicklung

(VOVworld) – In Vietnam tragen Exportunternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen stark zur Entwicklung der Wirtschaft bei. Um die Wirtschaft jedoch nachhaltig zu entwickeln, setzt das Land eine Politik um, in der den vietnamesischen Exportunternehmen geholfen wird.

 

Förderung der Exportunternehmen zur nachhaltigen Entwicklung - ảnh 1
Ein vietnamesisches Unternehmen für Export von Meeresfrüchten. (Foto: tienphong.vn)

In den vergangenen zehn Monaten des Jahres 2016 haben Unternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen Waren im Wert von mehr als 100 Milliarden US-Dollar exportiert. Dies ist ein Anteil von mehr als 70 Prozent des gesamten Exportvolumens Vietnams. In Zukunft, wenn eine Reihe von Freihandelsabkommen in Kraft treten, kann Vietnam große Investitionssummen anlocken. Das wird als eine Chance zur Förderung des Exportwachstums Vietnams bezeichnet. Jedoch entstehen damit auch Herausforderungen für vietnamesische Unternehmen. Der Wirtschaftsexperte Luu Bich Ho ist der Meinung, dass vietnamesische Unternehmen, Unternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen als Motivation für ihre Entwicklung betrachten müssten. So könne die vietnamesische Wirtschaft die Abhängigkeit von Unternehmen mit Auslandsinvestitionen verringern:

„Die Rolle von Auslandsdirektinvestitionen in Export und Industrie Vietnams ist sehr wichtig. Auslandsdirektinvestitionen sind ein Anreiz für das Exportwachstum. Wir müssen einerseits Auslandsinvestitionen anlocken und andererseits Beiträge der vietnamesischen Unternehmen zum Export fördern.“

Auf Dauer soll die vietnamesische Wirtschaft nicht von Unternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen abhängig sein. Laut dem Wirtschaftsexperten Nguyen Minh Phong soll Vietnam einheitlich vietnamesische Unternehmen fördern, damit sie stärker werden und sich mit Unternehmen mit Auslandsinvestitionen vernetzen können. Vietnamesische Unternehmen müssen sich erneuern und Maßnahmen entwickeln, um die Anforderungen ausländischer Partner erfüllen zu können.

„Unternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen können eine der Säulen sein, um die Wirtschaft des Landes zu entwickeln.

Die Staatsverwaltungsbehörden und das Gesetzessystem müssen vervollständigt werden, um Probleme wie Umweltverschmutzung zu vermeiden und sich am Auslandskapital zu orientieren.“

Die Anlockung von Auslandsdirektinvestitionen ist der Trend von Entwicklungsländern. In Vietnam hat die Gruppe der Unternehmen mit Auslandsinvestitionen eine wichtige Position in der Wirtschaft. Nguyen Van Toan, der Vizevorsitzende des Verbands der ausländischen Investoren, ist der Meinung, damit sich die vietnamesische Wirtschaft nachhaltig entwickelt, müsse die Anlockung von Auslandskapital genau wie die strategischen Ziele umgesetzt werden. Danach sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklung sowie Kooperation von vietnamesischen Unternehmen und Unternehmen mit Auslandsinvestitionen zu ermöglichen.

„Es ist gut, wenn Unternehmen mit Auslandsdirektinvestitionen ihre Geschäfte in Vietnam langfristig führen und mit vietnamesischen Unternehmen gut zusammenarbeiten, indem vietnamesische Unternehmen sich an der Wertkette der Unternehmen mit Auslandsinvestitionen beteiligen. Umgekehrt, falls Unternehmen mit Auslandsinvestitionen in Vietnam tätig sind, aber nicht mit vietnamesischen Unternehmen zusammenarbeiten, hat unsere Anlockung von Auslandsinvestitionen nur eine geringe Bedeutung.“

Auslandsdirektinvestitionen sind notwendige Mittel für die Wirtschaftsentwicklung Vietnams. Jedoch soll Vietnam seine Politik zur Anlockung von Auslandsinvestitionen korrigieren und vietnamesischen Unternehmen helfen, um sich nachhaltig zu entwickeln.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres