Unternehmen in Ho Chi Minh Stadt verändern sich bei der vierten Revolution

(VOVWORLD) - Laut der vietnamesischen Industrie- und Handelskammer VCCI benutzen derzeit etwa 75 Prozent von Unternehmen in Vietnam die Technologie der Industrie 2.0 und 3.0. Währenddessen wirkt sich die vierte Revolution, die Industrie 4.0, derzeit stark auf die vietnamesische Wirtschaft aus. Wegen der Konkurrenz bei der Weltwirtschaftsintegration haben sich viele Unternehmen in Ho Chi Minh Stadt für die vierte Revolution verändert. 
Unternehmen in Ho Chi Minh Stadt verändern sich bei der vierten Revolution - ảnh 1 Das Elektrizitätsversorgungsunternehmen von Ho Chi Minh Stadt verwendet neue Technologie in der Steuerung des Elektrizitätssystems. (Foto: Cao Thang/ sggp.org.vn)

Der Kosmetikhersteller ICC ist ein Unternehmen mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in Produktion von Zahnpasta, Waschmitteln und Reinigungsmitteln. Die Firma hat vor fünf Jahren ihre Technologie geändert. Damals besuchte ein ausländischer Partner die Produktionsstätte und sie waren überrascht über die rückständige Produktionstechnologie, die viele Arbeiter anwandten. Seitdem konzentriert sich die Firma auf die Änderung der Produktionstechnologie. Die Kapazität hat sich verdreifacht, aber die Anzahl der Arbeiter ist auf ein Drittel gesunken. Vor zwei Jahren importierte die Firma eine automatische Produktionskette von Zahnpasta aus Europa, die zwei Millionen US-Dollar kostete. Die Kapazität und die Qualität von Zahnpasta wurden erhöht. Die Marktkette Saigon-Coop hat mit der Firma einen Vertrag unterzeichnet, damit sie eine eigene Marke Zahnpasta für die Kette herstellt. Dazu Trinh Thanh Nhon, der Generaldirektor des Kosmetikherstellers ICC:

„Ich überlegte viel, bevor ich so eine große Geldmenge in die Produktion investiere. Aber ich brauche eine gute Qualität der Produkte. Dank dieser Investition konnte ich die GMP-Urkunde bekommen, also die Urkunde für gute Herstellungspraxis für Arzneimittel. Danach beauftragt die Marktkette Saigon-Coop uns, ihre Marke zu produzieren.“

Für die Firma Vinamit, die Trockenobst herstellt, ist die vierte Revolution ein Traum zur Anwendung von biologischer Technologie, um saubere Produkte mit guter Qualität herzustellen. Diese Firma beginnt mit der Anwendung von Bakterien bei der Bearbeitung von Boden und Frucht-Verarbeitung. Diese Anwendung hilft den Unternehmen dabei, Gifte im Boden zu beseitigen und ein Immunsystem für Pflanzen zu schaffen. Die biologische Technologie wird von der Firma auch bei der Verarbeitung nach dem Ernten und beim Trocknen von Früchten benutzt. Die Produkte exportiert die Firma in 14 Länder, meistens nach China und die USA. Dazu Nguyen Lam Vien, der Generaldirektor von Vinamit:

„Die Firma muss von der biologischen Technologie beginnen, weil wir uns an der Technologie der vierten Revolution beteiligen möchten. Ich habe diese Technologie in die Herstellung von Trockenobst gebracht und dies hat gute Ergebnisse erzielt: das Trockenobst hat einzigartige schöne Düfte und natürlich schöne Farben und es ist elastisch, also schmeckt es gut. Ich bin erfolgreich damit.“

Auch Unternehmen im Bereich Handel und Dienstleistung haben sich für die Integration schon früh vorbereitet. Die Sen Do Technologie AG, also ein Online-Versandhändler, wurde erst vor fünf Jahren gegründet, aber ihr Umsatz steigt um 30 Prozent im Jahr, dank der Anwendung der Informationstechnologie. Sen Do hat mit Google und Facebook zusammengearbeitet, um das Marketing für ihre Partner zu optimieren. Dazu Nguyen Thi Hanh, die Direktorin für Außenangelegenheiten der Sen Do Technologie AG:

„Die einzelnen Läden müssen nicht selbst auf Google und Facebook für sich werben. Das ist schwieriger und ineffektiv. Wir machen das für sie und im großen Umfang und professionell. Wir wissen den Bedarf von jedem Kunden und bieten ihnen was sie brauchen. Und all das dank der Technologie.“

Die vierte Revolution wirkt sich positiv auf Produktion und Handel von Unternehmen aus. Sie müssen schnell die Errungenschaften von Technologie in Produktion und Handel anwenden, um mit anderen Unternehmen konkurrieren zu können.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres