Vietnam will Exportvolumen von Garnelen erhöhen

(VOVworld) – Das vietnamesische Landwirtschaftsministerium erarbeitet derzeit einen Entwurf zur Entwicklung der Garnelen-Industrie. Vietnam setzte sich zum Ziel, dass das Exportvolumen von Garnelen bis 2025 rund zehn Milliarden US-Dollar erreicht.

Vietnam will Exportvolumen von Garnelen erhöhen - ảnh 1
Die Verarbeitung von Garnelen in Vietnam.


Vietnam ist derzeit der weltweit drittgrößte Produzent von Garnelen nach China und Indonesien. Vietnam ist auch der weltweit größte Garnelenexporteur. Garnelen aus Vietnam werden in rund 100 Länder und Gebiete exportiert. Gleichzeitig ist Vietnam der größte Garnelenlieferant auf dem japanischen Markt, drittgrößter Garnelenlieferant auf dem US-Markt und der viertgrößte Garnelenlieferant für die EU. Der Generalsekretär des vietnamesischen Verbands für Verarbeitung und Export von Meeresfrüchten, Le Dinh Hoe sagte, im Vergleich mit anderen Garnelenexporteuren wie Thailand, Indien und Indonesien habe Vietnam Vorteile beim Export von schwarzen Tigergarnelen und Weißfuß-Garnelen:

“Früher war der Preis von Garnelen hoch. Seitdem Vietnam schwarze Tigergarnelen und Weißfuß-Garnelen züchtet, ist der Preis von Garnelen gesunken. Dies trägt dazu bei, dass sich Angebot und Nachfrage nach Garnelen sowie der Werte der Garnelenprodukte aus Vietnam erhöht.”
Der Abteilungsleiter für die Zucht von Meeresfrüchten im Landwirtschaftsministerium, Nhu Van Can teilte mit, dass die Meeresfrüchtebranche einen Aktionsplan zur Entwicklung der Garnelen-Industrie aufgestellt habe. Experten für Meeresfrüchte und Vertreter der Ministerien werden ihre Meinungen zu diesem Aktionsplan äußern, bevor er der Regierung vorgelegt wird. Neben schwarzen Tigergarnelen und Weißfuß-Garnelen werden hummerartige und blaue Riesenhandgarnelen in die Liste der vietnamesischen Exportgarnelen aufgenommen. Dazu Nhu Van Cam:

“Wir werden uns darauf konzentrieren, die Quantität und den Ertrag von Garnelen in den Zuchtgebieten zu erhöhen, statt die Zuchtfläche zu erweitern. Ein Gebiet zur Garnelenzucht ist zwischen 600.000 und 700.000 Hektar groß. Auf dieser Grundlage werden wir die Planung der Brackwasser-Garnelenzucht überprüfen. Dies wird dazu beitragen, den Ertrag und Wert der vietnamesischen Garnelen zu erhöhen.”
Damit das Exportvolumen von Garnelen im Jahr 2025 eine Höhe von zehn Milliarden US-Dollar erreichen kann, wird die Meeresfrüchtebranche Wissenschaft und Technologie anwenden, vor allem bei der Auswahl von Larven, der Futterherstellung und Kontrolle von Krankheiten. Parallel dazu wird die Branche Exportmärkte erweitern sowie aktiv auf die Absichten zu Marktsubventionen anderer Länder reagieren, vor allem bei technischen Hürden. Dazu Vizelandwirtschaftsminister Vu Van Tam:

“Es soll einen Durchbruch bei der Anwendung von Wissenschaft und Technologie geben, um den Ertrag von Garnelen zu erhöhen. Derzeit beträgt die Fläche zur Garnelenzucht 140.000 Hektar. Sie kann in kurzer Zeit um zehntausende Hektar erweitert werden. Derzeit liegt der Ertrag pro Hektar bei vier Tonnen Weißenfuß-Garnelen oder Brackwasser-Garnelen. Dieser kann künftig auf sechs bis acht Tonnen steigen. Politische Maßnahmen zur Anlockung der Unternehmen sind nötig. Haushalte, die sich mit der Garnelenzucht beschäftigen, sollen sich in Produktionsgruppen oder Verbänden zusammenschließen. Damit können sie mit Unternehmen zusammenarbeiten, um moderne Modelle bei der Garnelenzucht und beim Garnelen-Export zu entwickeln.”
In den vergangenen Jahren hat der Klimawandel, vor allem die Versalzung, die Fläche zur Landwirtschaftsproduktion beeinträchtigt. Die Förderung der Garnelenzucht zum Export ist eine effiziente Maßnahme zur Erhöhung des Exportwertes. Premierminister Nguyen Xuan Phuc legte fest, dass die Garnele das wichtigste Exportprodukt der vietnamesischen Landwirtschaft sein soll. Damit könne das Land das Ziel, das Exportvolumen von Garnelen im Jahr 2025 auf zehn Milliarden US-Dollar zu erhöhen, erreichen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres