Vietnamesische Wirtschaft wächst um 7.46 Prozent

(VOVWORLD) - Dem vietnamesischen Statistikamt zufolge ist das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 7,46 Prozent gestiegen. Das ist höchste Wirtschaftswachstum der vergangenen zehn Jahren. Mit diesem Ergebnis wird Vietnam voraussichtlich das Wachstumsziel für dieses Jahr von 6,7 Prozent erreichen. 
Vietnamesische Wirtschaft wächst um 7.46 Prozent - ảnh 1

Der Leiter des Statistikamtes, Nguyen Bich Lam bewertet die wirtschaftliche und gesellschaftliche Lage in den vergangenen neun Monaten. (Foto: Thuy Hien/ BNEWS/VNA)

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist in den vergangenen neun Monaten dieses Jahres um 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Im dritten Quartal liegt das Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 7,46 Prozent noch einmal deutlich darüber. Dank des Strukturwandels haben Land- und Forstwirtschaft, Bauwesen und Industrie, vor allem die Verarbeitungsindustrie, wichtige Beiträge zur Wirtschaft geleistet. Neben einem hohen Exportanstieg hat Vietnam dieses Jahr besonders viele ausländische Touristen und Investoren angelocket. In den vergangenen neun Monaten lag das Exportvolumen bei umgerechnet 154 Milliarden US-Dollar. Dies entsprach einer Steigerung von fast 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das gesamte zugeflossene Kapital durch ausländische Direktinvestitionen lag bei 25,5 Milliarden US-Dollar. Dazu Nguyen Bich Lam, der Leiter des Statistikamtes:

”Dank des Strukturwandels bei der Herstellung von Land- und Forstwirtschaftsprodukten sowie Meeresfrüchten ist dies Produktion in diesen Bereichen stark gestiegen. Außerdem hat die effiziente Umsetzung von Regierungsmaßnahmen, das Vertrauen in die Produktion und bei Geschäftsabschlüssen erhöht. Im jüngsten Ranking des Weltwirtschaftsforums zur Wettbewerbsfähigkeit ist Vietnam um fünf Plätze gestiegen. Darüber hinaus hat der Export einen wichtigen Beitrag zur vietnamesischen Wirtschaft geleistet. Im August und September hat der Export Vietnams erstmals mehr als 19 Milliarden US-Dollar erreicht.”

Parallel dazu ist das Investitions- und Geschäftsumfeld weiterhin verbessert worden. In den vergangenen neun Monaten dieses Jahres wurden fast 94.000 neue Unternehmen mit einem registrierten Kapital von mehr als 7,4 Milliarden Euro gegründet.

Neben den vielen positiven Signalen muss die vietnamesische Wirtschaft allerdings auch Schwierigkeiten und Herausforderungen begegnen. Ein Beispiel ist das Schwächeln der Bergbauindustrie. Das Tempo der Haushaltseinnahmen und der Zahlung von öffentlichen Investitionen ist ebenfalls noch langsam. Vor diesem Hintergrund strengt sich die Regierung an, öffentliche Ausgaben zu reduzieren, um den Druck auf die Staatsschulden zu mindern. Außerdem sind die Zahlung des Investitionskapitals angepasst worden, um stärker nach einem langfristigen Wachstum zu streben. Dazu Nguyen Dinh Cung, der Leiter des Zentralinstituts für Wirtschaftsverwaltung:

”Man soll sich auf die Effektivität von öffentlichen Investitionen, anstatt der rein quantitativen Steigerung der Mittel konzentrieren. Außerdem werden wir Maßnahmen ergreifen, damit das Kapital noch effizienter verteilt werden kann.”

Um das Wachstumsziel in diesem Jahr von 6,7 Prozent erreichen zu können, muss das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal, vergleichbar mit dem aktuellen Quartal, bei 7,31 Prozent liegen. Für die Erreichung dieses Ziels sind große Anstrengungen in allen Bereichen, Provinzen und der Unternehmensgemeinschaft erforderlich. Zahlreiche Wirtschaftsexperten und –verwalter Vietnams sind der Meinung, dass man sich auf die Wachstumsqualität konzentrieren solle, anstatt immer nur höheren Wachstumszahl hinterherzulaufen. Derzeit konzentriert sich Vietnam auf die Umstrukturierung der Wirtschaft, parallel zur Erneuerung des Wachstumsmodells. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres