Die Hochzeit der Volksgruppe Raglai

(VOVWORLD) - Wie andere ethnische Minderheiten hat die Hochzeit der Volksgruppe Raglai in der Provinz Ninh Thuan zahlreiche Zeremonien wie eine Verlobung und eine Hochzeitsfeier. In der Volksgruppe Raglai wird die Familie der Braut alles für die Hochzeitsfeier entscheiden. Das ist die Besonderheit der Volksgruppe Raglai in der Provinz Ninh Thuan.
Die Hochzeit der Volksgruppe Raglai - ảnh 1 Das Paar ist kurz vor der Hochzeit. (Foto: baotintuc.vn)
Wie andere Volksgruppen im Gebirge Truong Son ehrt die Volksgruppe Raglai in der Provinz Ninh Thuan das Matriarchat. Die Mütter und die Ehefrauen spielen eine wichtige Rolle in der Familie. Nach der Tradition der Raglai wird die Familie der Braut über die Hochzeitsfeier und die Hochzeitsgabe entscheiden. Das offizielle Ritual wird in der Familie der Braut stattfinden. Dazu sagte C´To Hoa in der Gemeinde Phuoc Binh:

„Die Familie der Braut bereitet normalerweise große Hochzeitsgaben vor. Sie schlachtet bis zu drei Schweine, um die ganzen Dorfbewohner zur Hochzeitsparty einzuladen. 50 Schnappsvasen werden für die Hochzeit bereitgestellt. Laut dem Matriarchat wird der Ehemann nach der Hochzeit in der Familie der Braut wohnen. Die Kinder werden nach den Familiennamen der Mutter benannt.“

Trotz des Matriarchats sind die Frauen der Raglai nicht aktiv beim Kennenlernen. Wenn eine Frau aktiv ihren Mann sucht, wird sie als unsanft und bescheiden betrachtet. Dazu sagte Mai Tham aus dem Dorf Ma Oai in der Gemeinde Phuoc Thang:

„Die jungen Menschen können selbst über ihre Liebe entscheiden. Die Eltern zwingen sie dabei nicht. Die Männer sollten aktiv die Frauen kennenlernen. Aber die Familie der Braut sollte an den künftigen Ehemann für ihre Tochter vorher nicht herangehen.“

 Nach der Tradition der Volksgruppe der  Raglai darf ein Liebespaar zusammen schlafen, um sich gegenseitig besser kennenzulernen. Aber eine sexuelle Beziehung beim Schlafen ist verboten, sonst werden sie von der Gemeinschaft streng bestraft. Wenn das Paar nach dem Schlafen gegenseitig nicht mag, werden sie sich freundlich und ohne Hass trennen. Umgekehrt wenn sie einander mögen, bittet das Liebespaar die Familien um die Heirat. Nach dem Einverständnis beider Familien sucht die Familie des Bräutigams eine ältere Person zur Vermittlung und geht zur Familie der Frau. Dazu erklärte C´To Hoa:

„Der Vermittler wird eine gute Zeit suchen. Dann werden sich zwei Familien treffen. Die Vermittler sollten redetalentiert sein und Ahnung über die Tradition sowie die Rituale und Zeremonien haben.“

Trotz des Matriarchats können die Männer von Raglai aktiv in ihrer Liebe sein. Sie können selbst ihre Partnerin suchen und kennenlernen. Beim ersten Treffen zwischen beiden Familien sollte die Familie des Mannes Betelpfeffer-Blätter, Betelnusspalme und eine Schnappsvase als Geschenk mitbringen. Die Familien beider Seiten können das junge Ehepaar nach der Hochzeit mit wertvollen Vermögen unterstützen. Dazu sagte der Bewohner aus der Gemeinde Phuoc Thang, T´Nang Trac:

„Laut Tradition der Volksgruppe der Raglai wird der Mann bei der Familie seiner Frau wohnen. Seine Familie wird ihm mit Rindern und Wasserbüffeln unterstützen. Die Familie der Ehefrau wird eine Anbaufläche zur Verfügung stellen. Damit kann das junge Ehepaar zusammen wirtschaften.“

Die Hauptzeremonien der Hochzeit werden in der Familie der Braut im Beisein der Verwandten und Gemeinschaft stattfinden.

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres