Abschluss eines internationalen Wissenchaftseminars über Ostmeer

(VOVWORLD) - Die Akademie für Diplomatie, der Unterstützungsfonds zur Ostmeer-Forschung und der Verein der vietnamesischen Jura haben vom 16. bis zum 17. November ein internationales und wissenschaftliches Forum über “Bewahrung des Friedens und der Zusammenarbeit vor dem Hintergrund der Veränderungen” veranstaltet.

 

Abschluss eines internationalen Wissenchaftseminars über Ostmeer - ảnh 1 Teilnehmer am wissenschaftlichen Seminar über Ostmeer. (Foto: baophapluat.vn)

Mehr als 300 Teilnehmer waren direkt im Seminar in Hanoi anwesend und rund 400 Teilnehmer verfolgten diese bei Online-Konferenzen. 60 Redner und 12 Botschafter und Vertreter der Organisationen in Vietnam waren am Seminar beteiligt. Es gab dabei eine Sondersitzung über das Ostmeer mit vielen aktuellen Veränderungen.

Viele europäische Redner interessierten sich für Asien und vor allem für das Ostmeer. Europa hatte zuletzt die Zusammenarbeit in der Sicherheit mit der ASEAN verstärkt.

Die Gelehrten sind der Meinung, die ASEAN-Länder hätten zurückhaltend reagiert, damit die Spannungen im Ostmeer nicht außer Kontrolle geraten. So könnten sie noch auf die Covid-19-Pandemie reagieren, die Lieferketten aufrechterhalten und die Binnenwirtschaft wiederbeleben. Die ASEAN fördert weiterhin den Multilateralismus und die zentrale Rolle der ASEAN, um ihre Position beizubehalten und die Zusammenarbeit im Meeresbereich auf Grundlage des Völkerrechtes, darunter der UN-Seerechtskonvention von 1982 UNCLOS, verstärken zu können.

Viele Gelehrte sind der Meinung, UNCLOS habe umfassende Werte und könne alle Probleme auf dem Meer regulieren. Alle Noten und Briefe bei der UNO hätten dazu beigetragen, rechtliche Standpunkte der betroffenen Seiten zu klären und für die Weltgemeinschaft zu veröffentlichen. Diese rechtliche Entwicklung könne Referenzen bei Verhandlungen für ein Regelpaket über das Verhalten im Ostmeer sein.

Mehr zum Thema
Weiteres