ASEAN+3 fördert Effektivität von CMIM

(VOVWORLD) - Südkorea, China und Japan sowie die zehn ASEAN-Staaten haben ihre Liquidität verbessert, um sich auf eine mögliche Finanzkrise präventiv vorzubereiten.

Das südkoreanische Ministerium für Wirtschaft und Finanzen teilte am Dienstag mit, dass Südkorea zu dieser Entscheidung gekommen sei, nachdem die Länder ihre Finanzsicherheit in der Region geändert hätte. Sie heißt multilaterale Vereinbarung der Chiang Mai-Initiative (CMIM) und tritt an diesem Dienstag in Kraft. Die ASEAN+3 will einige Artikel von CMIM ändern, das im Mai des vergangenen Jahres unterzeichnet wurde, um die Finanzhilfe zu verstärken. Dazu gehört die Flexibilität der Kreditverlängerung nach den Vereinbarungen von CMIM und des internationalen Währungsfonds (IWF). Die Länder waren sich einig, umfassende rechtliche Grundlagen zu ergänzen, um die Länder, welche Hilfe von CMIM erhalten, bei der Lösung der Risiken zu unterstützen.

Mehr zum Thema
Weiteres