Premierminister Nguyen Xuan Phuc führt Gespräch mit dem australischen Amtskollegen

(VOVWORLD) - Während seines Besuchs in Vietnam hat der australische Premierminister Scott Morrison am Freitagvormittag ein Gespräch mit Premierminister Nguyen Xuan Phuc geführt. 
Premierminister Nguyen Xuan Phuc führt Gespräch mit dem australischen Amtskollegen - ảnh 1 Premierminister Nguyen Xuan Phuc (l.) und der australische Premierminister Scott Morrison. (Foto: VOV)

Beide Regierungschefs waren sich einig, dass die Beziehungen zwischen beiden Länder noch zahlreiche Potenziale haben. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern lag im Jahr 2018 bei fast 7,8 Milliarden US-Dollar. Australien habe mehr als zwei Milliarden US-Dollar in fast 500 Projekten in Vietnam. Beide Seiten einigten sich darauf, die Strategie zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit auszuarbeiten. Demnach sollten die gegenseitigen Investitionen verdoppelt werden. Die Sitzung der Minister für Wirtschaft zwischen Vietnam und Australien sollte veranstaltet werden, um die Kooperation in Energiesicherheit und in Digitalwirtschaft auszuweiten. Beide Länder wollten das Handelsvolumen im nächsten Jahr auf zehn Milliarden US-Dollar erhöhen. Premierminister Nguyen Xuan Phuc schlug eine verstärkte Zusammenarbeit in Verteidigungsindustrie, Cyber-Sicherheit und Bildung vor. 

Premierminister Nguyen Xuan Phuc führt Gespräch mit dem australischen Amtskollegen - ảnh 2 Das Gespräch zwischen beiden Regierungschefs. (Foto: VNA)

Beide Regierungschefs betonten, dass die Verständigung der Völker sich stark durch die Zusammenarbeit in Bildung, Kultur, Tourismus und Sport entwickelt habe. Das Gespräch zwischen beiden Seiten deckten außerdem die ganze Breite der Fragen über die Strategie und Sicherheit in der Region und in der Welt ab.

Beide Regierungschefs äußerten ihre Sorge über Militarisierung und den Ausbau der umstrittenen Einrichtungen sowie die Verhinderung der vorhandenen Projekte zur Erdöl-Erschließung im Ostmeer. Beide Politiker unterstrichen darüber hinaus die Bedeutung der See- und Luftfahrtfreiheit und das Einhalten des Völkerrechts. Die Anrainerstaaten sollten die Streitigkeiten friedlich lösen, keine Gewalt und keine Androhung von Gewalt anwenden, hieß es. Sie riefen alle Seiten auf, die UN-Seerechtskonvention 1982 zu respektieren und einzuhalten. Die Absichtserklärung über das Verhalten der Anrainerstaaten im Ostmeer (DOC) sollte effizient umgesetzt werden. Beide Premierminister beriefen sich auf den Verhaltenskodex zwischen ASEAN und China in diesem Bereich. Und China sollte das Völkerrecht, vor allem das UN-Seerechtskonvention einhalten. Auf der Pressekonferenz nach dem Gespräch sagt Premierminister Nguyen Xuan Phuc:

„Wir waren uns einig, alle Handelsbarrieren abzuschaffen und weiterhin eine Förderpolitik für die Unternehmen bei ihren Investitionen in den jeweiligen Ländern umzusetzen. Wir wollen das Handelsvolumen auf zehn Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 erhöhen. Ich begrüße, dass die australische Regierung die führenden Unternehmen zur Markterkundung nach Vietnam senden wird. Die vietnamesische Regierung legt großen Wert auf die weitere Entwicklungshilfe aus Australien und verpflichtet sich, effizient diese wertvolle Hilfe zu nutzen.“

Nach dem Gespräch wurden fünf Dokumente über die Zusammenarbeit in der elektronischen Regierung, Finanzen und im Kampf gegen Menschenhandel unterzeichnet.

Mehr zum Thema
Weiteres