Verdächtige zum COVID-29-Ausbruch in Danang dürfen nicht entkommen

(VOVWORLD) - Das Gesundheitsministerium hat am Samstag eine Online-Konferenz mit Vertretern der mehr als 700 Krankenstationen landesweit veranstaltet.
Verdächtige zum COVID-29-Ausbruch in Danang dürfen nicht entkommen - ảnh 1 Der amtierende Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long. (Foto: Van Diep/vietnamplus.vn)

Der amtierende Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long sagte, seitdem der erste Patient 416 in Vietnam nach 100 Tagen ohne Neuinfektionen gemeldet werden konnte, seien sich die Verantwortlichen des Gesundheitsministeriums bewusst, dass die diesmalige Pandemie komplizierter sei. Die Mediziner sollten schnell handeln. Die drei Krankenhäuser in Danang seien Zentrum des Ausbruch der Pandemie. Experten versuchten, die Zusammenhänge der Infizierten aufzudecken und kamen zum Ergebnis, dass die neuen Patienten sich schnell infiziert hatten..

Das Gesundheitsministerium forderte die Lokalbehörden auf, eine Liste mit COVID-19-Patienten und Verdächtigen aufzustellen und sie zu überwachen. Es empfiehlt sie, sich medizinisch selbst zu verfolgen und sich  gegebenenfalls beim medizinischen Zentrum zu melden.

Für Provinzen und Städte wie Hanoi, Ho Chi Minh Stadt und Quang Nam, in denen sich Patienten aus Danang befinden, sollten sie die Spuren der Patienten verfolgen. Alle Krankenhäuser sollten den Anweisungen des Gesundheitsministeriums folgen.

Mehr zum Thema
Weiteres