Vietnam engagiert sich für die 25. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats

Vietnam engagiert sich für die 25. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats - ảnh 1
Blick auf eine Sitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf. (Foto: AFP/VNA)


(VOVworld) – Auf der Sitzung des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen hat Vietnam seinen Standpunkt des Landes und als Mitglied der südostasiatischen Staatengruppe ASEAN dargestellt. Während der vierwöchigen Sitzung im schweizerischen Genf engagierte sich Vietnam dafür, wichtige Entscheidungen zu treffen, und Beschlüsse zu verabschieden. Außerdem kooperierte Vietnam eng mit anderen Mitgliedern, um gemeinsam Dialoge zu fördern und gegen die subjektiven Lösungen zu protestieren, vor allem die Maßnahmen durch Druck und Einmischung.

Darüber hinaus hat Vietnam zur Erarbeitung der Beschlussentwürfe zur Umsetzung der Rechte in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft beigetragen. Dazu zählte auch die Beschlüsse gegen die Gewalt gegen Kinder und zur Kulturvielfalt.

Bei den letzten Diskussionen am Donnerstag und am Freitag verabschiedete der UN-Menschenrechtsrat mehr als 30 Beschlüsse. Es ging unter anderem um die internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Menschenrechte, Rede- und Religionsfreiheit sowie die Verhinderung der Gewalt gegen Kinder.

 

 

Mehr zum Thema
Weiteres