Vietnam macht keine Zugeständnisse in Bezug auf Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität

(VOVWORLD) - Seit dem Jahresanfang ist die Lage im Ostmeer kompliziert. 
Vietnam macht keine Zugeständnisse in Bezug auf Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität - ảnh 1

Premierminister Nguyen Xuan Phuc redet vor dem Parlament. (Foto: Nhat Bac/baochinhphu.vn)

Die vietnamesischen Meeresgebiete wurden wiederholt verletzt. Das sagte Premierminister Nguyen Xuan Phuc in der Eröffnung der 8. Parlamentssitzung am Montag in Hanoi. Er betonte:

“Die Partei und der Staat Vietnams beharren auf den Standpunkt, dass wir keine Zugeständnisse in Bezug auf die Unabhängigkeit, die Souveränität und die territoriale Integrität machen. Wir sind entschlossen, ein friedliches und stabiles Umfeld für die Entwicklung des Landes zu gewährleisten. Vietnam wird geduldig seinen Kampf durch die Maßnahmen entsprechend dem Völkerrecht, darunter der UN-Seerechtskonvention von 1982, fortführen und zugleich die Freundschaft sowie die Zusammenarbeit mit anderen Ländern aufrechterhalten. Die richtige Richtlinie, der gerechte Standpunkt und die Anstrengungen der Partei und des Staates Vietnams haben die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft erhalten.”

Premierminister Nguyen Xuan Phuc fügte hinzu, dass Vietnam in der kommenden Zeit weiterhin seine Verteidigungs- und Sicherheitspotentiale ausbauen werde. Vietnam beharre nach wie vor auf die unabhängige, multilaterale und diversifizierte Außenpolitik und festige weiterhin die Beziehungen mit den Partnerländern. Daneben werde Vietnam die Rolle als Vorsitzender der südostasiatischen Staatengruppe (ASEAN) sowie der Vorsitzende der südostasiatischen parlamentarischen Union (AIPA) im nächsten Jahr sowie nichtständiges Mitglied des Weltsicherheitsrats erfüllen. 

Mehr zum Thema
Weiteres