Viele positive Signale für die vietnamesische Wirtschaft

(VOVWORLD) - Die vietnamesische Wirtschaft zeigt in den ersten Monaten des Jahres 2021 positive Signale. Die Makrowirtschaft ist stabil, die Inflation wird kontrolliert, der Devisenmarkt wird stabilisiert. Auch die Liquidität des Bankensystems ist gut und das Vertrauen der Investoren wird weiterhin aufrechterhalten. Darüber hinaus werden die Produktion- und Geschäftsaktivitäten verbessert. Insbesondere sind an der Börse aufeinanderfolgende Sprünge zu verzeichnen. All diese Faktoren bringen der vietnamesischen Wirtschaft in diesem Jahr positive Perspektiven. 
Viele positive Signale für die vietnamesische Wirtschaft - ảnh 1Der Import und Export von Waren haben im ersten Quartal weiterhin beeindruckende Ergebnisse erzielt. (Foto: vov.vn)
Trotz der komplizierten Lage der Covid-19-Pandemie weist die sozioökonomische Situation Vietnams in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 viele positive Anzeichen auf. Viele große internationale Finanzinstitutionen haben auch positive Einschätzungen zur vietnamesischen Wirtschaft abgegeben. 

Positives Wirtschaftswachstum

Ungeachtet der negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wuchs das Bruttoinlandsprodukt Vietnams im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,48 Prozent und lag damit über die Wachstumsrate im ersten Quartal 2020. Dies zeigt, dass die Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit und der Erholungstrend der Wirtschaft zunehmen. 

Das Wachstum in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft sowie Aquarkultur ist weiterhin ein Lichtblick. Der Industrie-, Bau- und Dienstleistungssektor zeigt Anzeichen der Verbesserung. Die Konsumnachfrage der Einwohner erholt sich allmählich. Die Inflation wird kontrolliert, der Budgetausgleich ist garantiert. Der Währungs- und Kreditmarkt ist stabil. Die Zinssätze bleiben weiterhin auf niedrigem Niveau, während der Devisenmarkt effizient funktioniert und die Marktliquidität gewährleistet wird. Daneben werden Online-Zahlungsdienste und bargeldlose Zahlungen verstärkt. 

Auch die Anziehung ausländischer Direktinvestitionen (FDI) hat sich positiv erholt. Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Pandemie verzeichnete dieser Bereich ein positives Wachstum. Der FDI-Betrag erreicht im ersten Quartal über zehn Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 18,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020. Bemerkenswert ist, dass das neu registrierte Kapital und das regulierte eingetragene Kapital stiegen stark an. Es ist viel höher als das im Jahr 2019, in der Zeit vor der Pandemie. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden außerdem die kreativen Innovationsaktivitäten sowie die Anwendung von Wissenschaft und Technologie und die digitale Transformation stark gefördert. Die Datenbank über die Bevölkerung wurde ständig aktualisiert. Mehr als 4000 Unternehmen haben sich dem nationalen Programm zur digitalen Transformation genähert. 

Der Import und Export von Waren erzielten im ersten Quartal weiterhin beeindruckende Ergebnisse. Das Import- und Exportvolumen betrug schätzungsweise über 152 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von mehr als 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Der Aktienmarkt erlebte aufeinanderfolgende Sprünge. Zum ersten Mal in der Geschichte von mehr als 20 Jahren erreichte der VN-Index über 1200 Punkte. Die Sozialfürsorge ist inzwischen garantiert, das Leben der Bevölkerung wird verbessert. Vietnam verbesserte sich um vier Stufen auf der UN-Rangliste der weltweit glücklichsten Länder. 

Die Welt ist optimistisch über die vietnamesische Wirtschaft

In den letzten Tagen haben viele große internationale Finanzinstitutionen positive Kommentare zur vietnamesischen Wirtschaft abgegeben. In seinem jüngsten Bericht legte der Internationale Währungsfonds (IWF) fest, dass Vietnam trotz der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Jahr 2021 ein Wirtschaftswachstum von 6,5 Prozent erreichen könnte. Die United Overseas Bank prognostizierte für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum in Vietnam von 7,1 Prozent. Die Gruppe für Wirtschaftsforschung von HSBC-Bank sagte außerdem vorher, dass die vietnamesische Wirtschaft im Jahr 2021 um 6,6 Prozent wachsen werde. 

Zuvor hat die internationale Ratingsagentur Fitch Ratings erneut die Obergrenze für langfristige Fremdwährungseinlagen Vietnams bei der Ratingskala BB bestätigt und die Perspektiven von “stabil” auf “positiv” erhöht. Diese Bewertung von Fitch Ratings spiegelt die Fähigkeit Vietnams wider, das Wachstum aufrechtzuerhalten. Vietnam ist eine der wenigen Wirtschaften im asiatisch-pazifischen Raum, die 2020 während der schwierigen Zeit der Covid-19-Pandemie ein positives Wachstum von 2,91 Prozent aufrechterhalten konnte. Fitch Ratings kannte Vietnams fiskalische Erfolge sowie den Erfolg der Regierung bei der schnellen Kontrolle der Covid-19-Pandemie bzw. die rechtzeitigen Hilfsmaßnahmen zur baldigen Erholung der sozioökonomischen Aktivitäten an.

Laut der britischen Webseite MoneyWeek ist Vietnam in der kommenden Zeit einer der vielversprechendsten Märkte in Asien. In der Rangliste der Heritage Foundation der USA gehört Vietnam währenddessen zum ersten Mal zur Gruppe der “mäßig freien” Wirtschaften und stieg um 2,9 Punkte aufgrund einer verbesserten finanziellen Gesundheit. Im Vergleich zu 2020 hat sich Vietnam in dieser Ranglisten um 15 Stufe erhöht. 

In der kommenden Zeit bleibt Vietnam weiterhin in seiner makroökonomischen Politik bestehen, um eine nachhaltige und umfassende wirtschaftliche Erholung zu gewährleisten.

Mehr zum Thema
Weiteres