Zusammenarbeit Kambodschas, Laos, Myanmars und Vietnams sucht nach Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft

(VOVWORLD) - Die Konferenz der Wirtschaftsminister der Länder Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam hat vor kurzem unter der Leitung von Myanmar online stattgefunden. In der Lage, dass die südostasiatische Staatengruppe ASEAN sich bemüht, die Covid-19-Epidemie unter Kontrolle zu bringen und die Wirtschaft wiederzubeleben, kann diese Wirtschaftsministerkonferenz dabei helfen.
Zusammenarbeit Kambodschas, Laos, Myanmars und Vietnams sucht nach Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft - ảnh 1Blick auf die Wirtschaftsministerkonferenz Kambodschas, Laos, Myanmars und Vietnams aus Hanoi. (Foto: Tran Viet/VNA)

Der Zusammenarbeits-Mechanismus von Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam (CLMV) wurde 2003 aufgebaut. Das ist eine Anstrengung, um den Bedarf an Wirtschaftsintegration der Mekong-Subregion und der ASEAN zu decken. Die Zusammenarbeit von CLMV stammte aus der Idee, den Entwicklungsabstand zu verkleinern und die Integration dieser Länder in die Region zu fördern. 

Die Zusammenarbeit von CLMV zielt darauf ab, Vorteile und Potenziale zur Zusammenarbeit der Länder Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam zu entfalten und zugleich zu Hilfen der anderen ASEAN-Länder und der Partnerländer für die vier Länder aufzurufen. Die Zusammenarbeit von CLMV ist auch ein Forum für diese vier Länder, gemeinsam ihren Standpunkt zu äußern und ihr Interesse bei der Wirtschaftszusammenarbeit der ASEAN und zwischen ASEAN und Partnerländern wie China, Japan und Südkorea zu schützen. Die sechs Bereiche der Zusammenarbeit von CLMV sind: Handel und Investition, Landwirtschaft, Industrie und Energie, Verkehr, Tourismus sowie Entwicklung von Arbeitskräften.

Zusammenarbeit Kambodschas, Laos, Myanmars und Vietnams sucht nach Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft - ảnh 2Die vier Länder nehmen an der Online-Konferenz teil. (Foto: Tran Viet/VNA)

Plan zur Wirtschaftswiederbelebung nach der Pandemie

Einer der Inhalte der Diskussionen auf der Konferenz war der Plan zur Wirtschaftswiederbelebung nach der Covid-19-Pandemie und die weiteren Schritte zur Förderung von Handel und Investitionen sowie zur Verstärkung der Verbindung zwischen den vier Ländern Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam.

2021 ist weiterhin ein schwieriges Jahr für Länder weltweit, wenn die Epidemie-Lage weiterhin schwierig ist. Jedoch gibt es ein gutes Signal: Handel und Investitionen in der Region von Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam im Jahr 2020 und in den ersten Monaten 2021 wuchs stetig und trug zum Wachstum der ganzen Region ASEAN bei. Das ist ein positives Ergebnis, das die Mühen der Länder in der Epidemie-Bekämpfung und Wirtschaftswiederbelebung widerspiegelt.

Auf der Konferenz haben die Wirtschaftsminister von CLMV Informationen und Erfahrungen über Politik für Epidemie-Bekämpfung und Wirtschaftswiederbelebung geteilt und Maßnahmen zur Förderung der Zusammenarbeit dieser Länder vorgeschlagen. Eine der Maßnahmen ist es, dass die Länder Kambodscha, Laos, Myanmar und Vietnam weiterhin günstige Bedingungen für Im- und Export von einander schaffen, besonders die Abfertigung an den Grenzübergängen. Sie fördern die verstärkten Verbindungen zwischen Unternehmen der Länder CLMV in den Bereichen Verarbeitung und Export von Landwirtschaftsprodukten und Nahrungsmitteln, um Lieferketten von CLMV zu schaffen.

Die gemeinsame Wirtschaftserholung der ASEAN fördern

Die größte Herausforderung in der Integration der ASEAN ist die Verkleinerung des Entwicklungsabstands zwischen den ASEAN-Mitgliedsländern, nämlich zwischen den CLMV-Ländern und den restlichen ASEAN-Ländern. Die Wirtschaftserholung in der ganzen Region ist noch gering, weil die Wiedereröffnung der ASEAN-Mitgliedsländer von neuen Ausbrüchen der Covid-19-Epidemie mit neuen Mutationen unterbrochen wurde. Im Allgemeinen wird die ASEAN-Wirtschaft noch als positiv bewertet. Laut Prognosen wächst das Bruttoinlandsprodukt der Region im Jahr 2021 um 4 Prozent und im Jahr 2022 etwa 5,2 Prozent.

In der vergangenen Zeit haben die Länder CLMV den Aktionsplan zur Wirtschaftszusammenarbeit von CLMV durchgeführt und miteinander bei der  Handelsförderung kooperiert, wie beispielsweise bei der Organisation von Messen, Ausstellungen und Handelsförderungsaktivitäten. Sie helfen kleinen und mittleren Unternehmen durch die Verbindung zwischen Unternehmen und Unternehmen. Gemeinsam mit der Impfstrategie gegen Covid-19 in allen Ländern kann die Verstärkung der Zusammenarbeit von CLMV dabei helfen, den Entwicklungsabstand zwischen den ASEAN-Ländern zu verkleinern und die Wirtschaftserholung der ASEAN zu beschleunigen.

Mehr zum Thema
Weiteres