Neue Lebenskraft in U Minh Ha

(VOVWORLD) - Vor fünf Jahren war die Gemeinde Khanh Lam die ärmste Gemeinde der südvietnamesischen Provinz Ca Mau. Die Rate der armen Haushalte vor Ort betrug 34 Prozent. Dank zahlreicher effizienter Wirtschaftsmodelle verbesserte sich das heutige Leben der Einheimischen. Die Gemeinde konzentriert sich derzeit darauf, die Kriterien über Neugestaltung ländlicher Räume zu erfüllen. 
Neue Lebenskraft in U Minh Ha - ảnh 1

Bauer Le Van An in seinem Gemüsegarten. 

2003 zog die Familie des Bewohners Le Van An in die Gemeinde Khanh Lam um. Damals wurde seine Familie mit sieben Hektar Wald beauftragt. Gemäß den Regeln darf seine Familie 30 Prozent seiner Waldfläche für die Landwirtschaftsproduktion nutzen. Am Anfang beschäftigte sich seine Familie lediglich mit dem Reisanbau. Jede Ernte konnte ein Feldarbeiter lediglich 200 bis 220 Kg pro Paddy gewinnen. Deswegen war das Leben seiner Familie sehr schwierig. Danach entschied sich An dafür, Obstbäume statt Reispflanzen, anzupflanzen. Gleichzeitig züchtet er Fische im Teich. Unter dem Schatten von Obstbäumen baut der Bauer Gemüse an. Damit kann seine Familie mehr als 3.800 Euro pro Jahr verdienen. Darüber freute sich Bauer An:

“Dank des guten Gewinns vom Obstanbau und der Fischzucht entschied sich meine Familie, dieses Modell auf der gesamten Agrarbodenfläche zu erweitern. Im Vergleich zum Reisanbau verzehnfachte sich der Gewinn vom Obstanbau und der Fischzucht.”

Die Provinzbehörde hat den Einheimischen die Kapitalunterstützung zur Verfügung gestellt, damit sie das Modell über die Baumumwandlung umsetzen können. Die Familie des Bewohners Nguyen Van Tinh war einer der Haushalte, die günstige Kredite bekamen, um das Modell über den Bio-Gemüseanbau auf einer Fläche von mehr als einem Hektar umzusetzen. Gleichzeitig beschäftigt sich Tinh mit dem Obstanbau und der Fischzucht. Dank dieses Modells verbesserte sich sein Lebensstandard.

“Wenn die Bauern die Techniken bei der Gemüsepflege beherrschen, wachsen sie sehr stark. Mit Gemüsebeeten auf einer Fläche von lediglich mehr als zehn Quadratmetern kann ich 23 Euro verdienen.”

Dank der Mühe der Provinzbehörde und der Bewohner erreicht das Prokopfeinkommen der Gemeinde Khanh Lam mehr als 1.700 Euro pro Jahr. Im Jahr 2016 gab es in der Gemeinde rund 1.100 arme Haushalte. Heute ist diese Zahl auf 200 gesunken. Insbesondere ist Khanh Lam eine der Gemeinden, die über das beste landwirtschaftliche Verkehrssystem verfügen. Wenn die Einheimischen wohlhabend leben, sind sie bereit, sich für die gesellschaftliche Arbeit einzusetzen. Dazu der Vize-Vorsitzende des Volkskomitees der Gemeinde, Huynh Thanh Luol:

„Die Gemeinde ermutigt die Einheimischen dazu, effiziente Wirtschaftsmodelle umzusetzen. Damit können sie sich von der Armut befreien. Wir leiten die Bauern an, Modelle über die Fischzucht sowie den Gemüse- und Obstanbau zu erweitern. Damit ist die Rate der armen Haushalte Jahr für Jahr gesunken.”

Bei der Neugestaltung ländlicher Gebiete hat die Gemeinde Khanh Lam 15 von insgesamt 19 Kriterien erfüllt. Die Gemeinde setzte sich zum Ziel, in diesem Jahr die restlichen Kriterien zu erreichen. 

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres