Der lebhafte Markt Co Ma

(VOVWORLD) - Der Markt Co Ma in der Gemeinde Co Ma des Kreises Thuan Chau der nordvietnamesischen Provinz Son La ist 2007 ins Leben gerufen worden. Seitdem ist am jeden Donnerstag stattfindende Co Ma-Markt zu einem einzigartigen kulturellen Merkmal der Volksgruppe Hmong vor Ort geworden.

 

Der lebhafte Markt Co Ma  - ảnh 1Angebotene Waren auf dem Markt. (Foto: VOV)

Der Markt Co Ma ist fröhlich und lebhaft mit der Teilnahme von tausenden von  Menschen. Bereits am frühen Morgen versammeln sich auf dem Weg zum Markt viele Menschen. Einige von ihnen tragen Gemüse-Körbe und Hühner. Viele andere transportieren Schweine dorthin. Es gibt aber auch Menschen, die einfach den Markt entdecken wollen. Laut Thi Do in der Gemeinde Tenh Phong des Kreises Tuan Giao der Provinz Dien Bien sagt:

“Ich komme hierher, weil ich gehört habe, dass der Markt sehr lebhaft ist. Ich war schon um 6 Uhr dort. Meine Kinder sind auch mitgekommen. Wir wissen noch nicht, was wir kaufen sollen.”

Die Jungen und Mädchen in bunten Kleidungen der ethnischen Minderheiten machen den Markt vielfältiger. Vu A Thanh in der Gemeinde Long He des Kreises Thuan Chau in der Provinz Son La will hier Hühner verkaufen, um neue Kleidungen für seine Familienangehörigen zu kaufen:

“Ich möchte Kleidung für mich selbst sowie für meine Frau und Kinder kaufen. Für jedes Kleidungsstück zahle ich etwa 15 US-Dollar.”

Neben den Produkten, die von einheimischen Bewohnern selbst gemacht und gezüchtet wurden, wie beispielsweise Kleidung, Gemüse, Obst, Schweine oder Hühner, gibt es Stände, die Waren aus den benachbarten Provinzen Dien Bien und Lai Chau anbieten. Auch die traditionellen Kostüme der Volksgruppen Thai und Mong werden verkauft. Giang Thi Denh in der Gemeinde Rao Sang im Kreis Phong Tho in der Provinz Lai Chau erzählt:

“Ich mietet seit etwa drei Jahre hier einen Stand, um Stoffe und Kleidung zu verkaufen. An Tagen, an denen es viele Kunden gibt, kann ich einen Umsatz von 300 bis 350 US-Dollar machen. Ansonst kann ich an einem Markttag 150 bis 200 US-Dollar verdienen.”

Va A Senh im Dorf Co Nghe B der Gemeinde Co Ma geht sehr oft zum Markt. Er sagt:

“Ich verkaufe Töpfe zum Kochen von Klebreis. Jedes Stücke kostet umgerechnet 13 US-Dollar. Heute habe ich drei Stück verkauft. Ich verkaufe außerdem Hühner, Schweine und Gemüse.”

Viele Jungen und Mädchen der Volksgruppe der Mong sind nach den Markttagen Paare geworden. Viele andere Menschen treffen sich inzwischen auf dem Markt, um Erfahrungen in der Produktion und Tierzucht auszutauschen. Laut Va Phong Sa, Vize-Vorsitzender des Volkskomitees der Gemeinde Co Ma hat der Markt die Handelstätigkeiten der Einwohner vor Ort erleichtert:

“Zum Tet-Fest sind die Waren vielfältiger. Auch die Bewohner in den umliegenden Gebieten kommen hierher, um ihre Produkte zu verkaufen oder andere Produkte zu kaufen. Der Lebensstandard der Einwohner hat sich verbessert.”

Der Markt Co Ma wirbt nicht nur für die typischen Produkte vor Ort, sondern stellt auch die Kultureigenschaften der Volksgruppen im Nordwesten Vietnams vor. Er ist deshalb ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen.

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres