Bedeutung von Büchern für Jugendliche in der Hauptstadt Hanoi

(VOVworld) – Für das Buchfest in Hanoi in diesem Jahr haben sich zahlreiche Besucher besonders interessiert, vor allem die Jugendlichen. Der Erfolg des ersten Buchfests in Hanoi liegt nicht nur an der großen Zahl der Besucher, sondern an der Leidenschaft für Lesen, die bei den  Jugendlichen der Hauptstadt geweckt wurde. Dabei wollen sie das Lesen als Hobby pflegen, um ihre Kenntnisse zu erweitern. Sie betrachten Bücher als einen treuen Freund, der ihnen immer neue Kenntnisse bringt.

 

Bedeutung von Büchern für Jugendliche in der Hauptstadt Hanoi - ảnh 1
Hanoier Jugendliche hat das Buchfest Hanoi 2014 begeistert aufgenommen. (Foto: zing.vn)


Das Buchfest “Hanoi-die Stadt für Frieden” hat in der vergangenen Wochen in der Thang Long-Zitadelle stattgefunden. 45 Verlage mit mehr als 100 Ständen präsentierten dabei etwa 10 000 Bücher für Kinder, Literatur, Wirtschaft und Wissenschaft, die zahlreiche Anhänger faszinierten. Die Mehrheit der Besucher waren Schüler und Studenten. Die Begegnung mit Autoren und das Sammeln von Unterschriften von Autoren bringen den Lesern die Bücher näher. Đào Thanh Tùng ist Student der Hochschule für Wasserwirtschaft. Er mag vor allem in seiner Freizeit lesen.

Ich lese sehr gern. Ich habe die Gewohnheit, jeden Tag 30 Minute zu lesen. Ich interessiere mich für Themen wie Erfolge im Leben, Potentiale der Menschen und die Liebe. Die Bücher sind  Erfahrungen unserer Vorgänger, die gesammelt und als Bücher herausgegeben wurden. Ich finde das Buchfest sehr nützlich, das mehrmals im Jahr veranstaltet werden soll.”

Lê Thanh Hương, Studentin aus der Hochschule für Außenhandel ist gegen die Auffassung, dass die Jugendliche heute kaum Bücher lesen, nicht richtig sei. Sie selbst hat die Gewohnheit viel zu lesen.

“Meine größte Begeisterung ist Lesen. Ich lese gern Bücher über Wirtschaft, Handel und Lebensgeschicklichkeit. Ich mag das Online-Lesen nicht, sondern gedruckte Bücher. Ich habe viele Bücher gekauft. Bei jedem Buch interessiere mich dafür, welche Dinge es mir bringen kann.”

Die Bücher bringen den Menschen unendlich viele Erkenntnisse. Jedes Buch enthält eine Welt, eine eigene Art von Erfahrungen. Das Lesen sei ein Hobby für das ganze Leben, nicht eine spontane Leidenschaft, sagt Phuong Nhi, eine Anwältin in Hanoi:

“Für mich kann das Lesen nie genug sein. Ich betrachte es als einen notwendigen Bedarf, der  keinen Bereich beschränkt. Wegen des beruftlichen Bedarfs lese ich viel fachliche Bücher. Ich lese außerdem gern japanische Geschichten in meiner Freizeit. Früher habe ich russiche Bücher und französische Literatur gelesen. Ich will mein Hobby auch weiter pflegen.”

Die Auffassung, dass ein Buch ein Lehrer ist, ist richtig. Die Menschen, die viele Bücher lesen, lernen viel von ihren Lehrern. Heute gibt es für jeden Mensch eine große Auswahl an Büchern, die aber vom Bedarf eines jeden Menschen abhänge, sagt Đào Thanh Tùng weiter:

“Ich interessiere mich zuerst für den Inhalt des Buches, ob es bei zahlreichen Lesern beliebt ist, dann für den Verlag. Ich mag den Tuoi tre-Verlag. Früher habe ich wenig gelesen. Aber nun schenke ich meinem Hobby mehr Aufmerksamkeit.”

Das Buchfest Hanoi 2014 hat die Liebe zu Büchern nicht nur bei den Studenten geweckt, sondern auch bei den Schülern, darunter Nguyễn Đăng Khoa, ein Schüler der sechsten Klasse:

“Ich lese normalerweise Bücher über die Luftfahrt, weil ich diese Branche mag. Ich lese gern in der Freizeit am Wochenende. Durch das Lesen weiß ich etwas über die Geschwindigkeit eines Flugzeugs bei dem Start und beim Landen oder dessen höchste Geschwindigkeit. Zum Beispiel erreicht das Flugzeug von Typ F35 eine Geschwindigkeit von 1930 Kilometer pro Stunde.”

Die Leidenschaft für das Lesen dient der Verbesserung des Werts der Persönlichkeit. Das Buchfest Hanoi 2014 hat dazu beigetragen, die Begeisterung der Jugendlichen der Hauptstadt zu wecken. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres