Museen sollen ihr Potenzial an Kultur und Geschichte ausschöpfen

(VOVworld) – Museen sind Einrichtungen, in denen historische und kulturelle Exponate und Gegenstände eines Landes bewahrt werden. In den jüngsten Jahren schenkten der Staat und die Gesellschaft der Bewahrung und Entfaltung der Werte der Museen große Aufmerksamkeit. Dies soll unter anderen dazu führen, dass kulturelle Leben der Bevölkerung zu verbessern und den internationalen Touristen die Kultur und die Geschichte Vietnams näher zu bringen.

Museen sollen ihr Potenzial an Kultur und Geschichte ausschöpfen - ảnh 1
Die Antiquitäten werden in einem Privatmuseum ausgestellt. (Foto: infonet.vn)


Museen sind wichtige kulturelle Institutionen. In Vietnam gibt es 134 staatliche Museen und 31 Privatmuseen. Um die Bewahrung der Exponate und Gegenstände in den Museen zu verbessern, schlug der Präsident des vietnamesischen Kulturerbes Vietnams, Luu Tran Tieu vor:

„Die Museen sollen bei den Ausstellungen reformieren und die Anwendung neuer Technologien, vor allem die Informationstechnologie und Digitalisierung stärken. Die Museen sollten für alle Menschen Erziehungszentren werden. Eine Entwicklungsstrategie für die Museen soll aufgebaut werden, um den Tourismus parallel bei den Museen gegenseitig unterstützen zu können.“

Touristen sollten mehr über die Exponate und Gegenstände in den Museen sowie über das Landund die Menschen in Vietnam erfahren. Dem Leiter der Abteilung für Erbe im vietnamesischen Kulturministerium, Nguyen The Hung, zufolge solle das Interesse des Staates und der Gemeinschaft ausgeglichen sein.

„Der Staat soll sein Gesetzsystem vollenden, die Unterstützung und die Förderung für die Künstler verbessern. Er soll die Qualifikation der Mitarbeiter und Verwalter der Museen unterstützen. Die Bewahrung des Erbes soll variabel sein und mit den zeitgenössischen Elementen verbunden werden. Wir können völlig auf die zeitgenössischen Elemente zurückgreifen.“

Neben der Sozialisierung und Mobilisierung der Unterstützung aus dem Ausland und aus Vietnam soll der Staat die Techniken zur Bewahrung des Erbes besonders achten. Er soll traditionelle sowie  moderne Techniken erarbeiten, um die Bewahrung des Erbes am besten zu erreichen.

Die Bewahrung und die Entfaltung des Erbes sind Aufgabe der ganzen Gesellschaft. Die Bevölkerung soll bei der Bewahrung, der Erforschung und der Sammlung von Gegenständen mitmachen. Die Aktivitäten der Museen sollen dadurch variabel sein. Dazu der Direktor des Museums für Ethnologie Vietnams, Vu Quang Trong:

„Die Bewahrung des Erbes in den Museen wirken positiv auf die Bevölkerung. Die Museen sind nicht nur Einrichtungen zur Bewahrung der Gegenständeund Exponate, sondern die Bewahrung der Arbeitstechniken. Sie sollten die Wohngemeinschaft beeinflussen.“

Das Museum zur Bewahrung der ländlichen Gegenden in Nam Dinh, das Museum zur Bewahrung der Quellen auf der Insel Phu Quoc und das Museum zur Bewahrung der Antiquitäten Hoang Long in Thanh Hoa können von ihren Aktivitäten am besten profitieren. Die Privatmuseen sind mit ihren Bewahrungstechniken und der Qualifikation der Mitarbeiter noch beschränkt. Dazu der ehemalige Direktor des Museums für vietnamesische Geschichte, Pham Quoc Quan:

„Die Sozialisierung der Bewahrung des Erbes in den Museen soll Unterstützung der Behörden und Organisationen erhalten. Nur so können wir die Entwicklung der Museen nachhaltig gewährleisten.“

Millionen von Gegenständen und Exponaten werden in den Museen aufbewahrt. Das sind wertvolle Schätze des Landes. Um sie effizient zu bewahren, soll die Unterstützung des Staates und der Bevölkerung gefördert werden.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres