Ursachen und Verantwortungen der Umweltkatastrophe in Zentralvietnam

Ursachen und Verantwortungen der Umweltkatastrophe in Zentralvietnam   - ảnh 1
Die Pressekonferenz über die Ursachen des Fischsterbens in Zentralvietnam. (Foto: VNA)



(VOVworld) – Am Donnerstagnachmittag hat der Leiter des Regierungsbüros Mai Tien Dung auf der Pressekonferenz erklärt, Formosa Ha Tinh Steel Company FHS habe giftige Stoffe wie Phenol, Cyanide und Eisenhydroxide in das Meer abgelassen. Das sei die Ursache für die Umweltkatastrophe und das massive Fischsterben in vier zentralvietnamesischen Provinzen, von Ha Tinh bis Thua Thien Hue. Formosa hat seine Entschuldigung an das Volk und die vietnamesische Regierung gesendet und eine Entschädigungssumme von 500 Millionen US-Dollar zugesagt.

Mai Tien Dung sagte, nach der Umweltkatastrophe in vier zentralvietnamesischen Provinzen habe das Ministerium für Wissenschaft und Technologie mit den zuständigen Behörden mehr als 100 Experten und Wissenschaftler aus 30 Institutionen aus dem In- und Ausland mobilisiert, um Proben zu nehmen und zu analysieren. Es gebe ebenfalls eine unabhängige Analyse von ausländischen Experten darüber. Abschließend konnten sie bestimmen, dass es einen großen Einlass von Abwasser mit giftigen Stoffe wie Phenol, Cyanid und Eisenhydroxid aus Vung Ang in der Provinz Ha Tinh gebe. Das spezifische Gewicht dieser Mischung sei höher als jenes des Meereswassers. Daher verlaufe die giftige Mischung durch eine Nord-Süd-Meeresströmung von der Provinz Ha Tinh bis zur Provinz Thua Thien Hue und verursache ein Massensterben von Meereslebewesen und vor allem von Lebewesen am Meeresgrund, hieß es. Das Umweltministerium hat die Abwasserquelle überprüft und eine zuständige Kontrollgruppe gebildet. Diese hat herausgefunden, dass die Fehler und Verstöße beim Testbetrieb des Stahlwerks Formosa Ha Tinh die Ursachen für die Umweltkatastrophe und das ungewöhnliche Sterben der Meereslebewesen im April in vier zentralvietnamesischen Provinzen seien. Mai Tien Dung sagte, dafür habe das Stahlwerk Formosa Ha Tinh am 28. Juni Verantwortung übernommen und seine Verpflichtungen bekannt gemacht.

“Formosa hat sich offiziell bei der Regierung und dem vietnamesischen Volk für die Umweltkatastrophe entschuldigt. Die Firma wird 500 Millionen US-Dollar Entschädigung zahlen, um den wirtschaftlichen Verlust der Bewohner zu kompensieren und ihnen bei der Umschulung zu einem neuen Beruf zu helfen. Sie wird die Beschränkungen und Probleme des Abwasserentsorgungssystems beseitigen. Formosa hat vereinbart, dass es mit den vietnamesischen Ministerien und Behörden einheitliche Maßnahmen entwickeln werde, um den Status der Meeresumwelt in Zentralvietnam zu kontrollieren und Verschmutzungen vorzubeugen. Die Handlungen, die gegen die Gesetze über Umwelt und Ressourcen verstoßen, dürfen nicht wiederholt werden. Sollte es jedoch der Fall sein, wird sie entsprechend den vietnamesischen Gesetzen bestraft.”

Über die Frage bezüglich der Sauberkeit des Meerwassers in den vier betroffenen Provinzen antworteten die Vertreter aus dem Gesundheitsministerium und dem Landwirtschaftsministerium, dass derzeit das Meerwasser in diesen Provinzen sicher sei. Aber angesichts der verbliebenen Stoffe werden die Ministerien weiterhin Tests durchführen, um die Sauberkeit des Wassers zu kontrollieren.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres