Vietnamesisches Rotes Kreuz soll Initiativen für humanitäre Hilfe verstärken

Vietnamesisches Rotes Kreuz soll Initiativen für humanitäre Hilfe verstärken - ảnh 1
Ein Ereignis des vietnamesischen Roten Kreuzes.



(VOVworld) – Beim Treffen mit dem vietnamesischen Roten Kreuz am Dienstag hat der ehemalige Staatspräsident Truong Tan Sang gesagt, dass das Rote Kreuz seine Initiativen für humanitäre Hilfe verstärken soll. Der Ehrenvorsitzende des Roten Kreuzes Truong Tan Sang fügte hinzu, das Rote Kreuz sollte weitere Initiativen zur effizienten Durchführung der Wohltätigkeiten und humanitären Hilfe gründen. Neben der Versorgung von Lebensmitteln für die Flutopfer in Zentralvietnam sollte das Rote Kreuz Maßnahmen entwickeln, um den Bewohnern in den betroffenen Gebieten nachhaltig bei der Bewältigung der Schwierigkeiten zu helfen und die Folgen der Naturkatastrophe zu minimieren. Die Vorsitzende des Roten Kreuzes Nguyen Thi Xuan Thu sagte, bislang habe das Rote Kreuz mehr als 3,7 Millionen Euro von Organisationen sowie Personen aus dem In- und Ausland erhalten. Mit diesem Geld hat das Rote Kreuz neun Unterstützungsprojekte durchgeführt und mehr als 74.000 Familien finanziell geholfen. Hierzu zählen Bewohner in den von Dürre und dem massiven Fischsterben betroffenen Provinzen in Zentralvietnam. Drei Delegationen des Roten Kreuzes waren für die Flutopfer in den Provinzen Nghe An, Ha Tinh, Quang Binh und Quang Tri im Einsatz. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres