Khmer-Unterricht in der Stadt

(VOVWORLD) - Derzeit wird die Khmer-Sprache in Schulen der Stadtviertel und in den Kreisen der Städte und Provinzen unterrichtet, in denen viele Khmer leben. Im Stadtviertel Ninh Kieu der südvietnamesischen Stadt Can Tho wohnen nicht viele Khmer, deshalb haben die Schulen nicht genug Bedingungen, um diese Sprache zu unterrichten. Als die Pagode Munirangsay anfing, Khmer-Unterricht anzubieten, freuten sich viele Khmer-Familien in der Stadt Can Tho und sie brachten ihre Kinder dorthin zum Lernen.  
Khmer-Unterricht in der Stadt - ảnh 1Die Schülerinnen und Schüler schreiben Khmer-Buchstaben. 

Die Pagode Munirangsay befindet sich an der Hoa Binh Straße 36 im Stadtviertel Ninh Kieu in Can Tho. Seit einigen Jahren kommen viele Kinder hierher im Sommer, um die Khmer-Sprache zu lernen. Das ist die Idee des Obermönchs Tran Sol, der Vorsteher der Pagode Munirangsay. Auch die Eltern und die Schüler wünschen sich die Klasse, um zur Bewahrung der Kultur, der Sprache und Buchstaben ihrer Volksgruppe beizutragen.

„Ich finde, der Khmer-Unterricht ist notwendig, um den Kindern zu helfen, die Sprache und Buchstaben ihrer Volksgruppe zu lernen. Der Unterricht im Sommer ist geeignet für die Schüler, denn sie haben Sommerferien. Die Pagode organisiert den Unterricht und hilft den Kindern mit Lernmaterialien. Ich wünsche, dass die Eltern ihre Kinder zum Unterricht bringen. Gemeinsam sollten wir die Kultur, die Sprache und Buchstaben unserer Volksgruppe bewahren."

Die Pagode bietet Unterricht für Grundschüler und Mittelschüler getrennt am Nachmittag von Montag bis Freitag. Huynh Da Lin ist die Mutter der Schülerinnen Chanh Thu und Sa Oanh. Sie freut sich auf den Unterricht.

„Es ist wertvoll, dass die Pagode Khmer-Unterricht anbietet. In der Schule können die Kinder nur Vietnamesisch lernen. Ich freue mich, dass die Pagode jeden Sommer die Khmer-Sprache für die Kinder in Can Tho unterrichtet.“

Khmer-Unterricht in der Stadt - ảnh 2Mönch Thach Diep sagt Schülern, wie sie die Buchstaben schreiben können.

Mönch Thach Diep unterrichtet die Kinder. Er sagte, viele Familien sprechen Khmer zu Hause, die Kinder könnten Khmer gut sprechen. Deshalb können sie die Buchstaben schneller lernen.

„Die Eltern sollten sich bemühen, ihre Kinder zum Unterricht zu bringen. Die Kinder interessieren sich sehr für den Unterricht. Ich wünsche mir, dass alle Khmer-Eltern in der Stadt ihre Kinder hierher bringen.“

Chane Ratani, ein Mitglied der Klasse, sagt:

„Ich freue mich sehr, hier in der Pagode Munirangsay die Khmer-Sprache lernen zu können. In der Schule gibt es keinen Khmer-Unterricht. Ich warte jedes Jahr auf den Sommer, damit ich zum Khmer-Unterricht kommen kann. Wir sind Khmer, wir sollten unsere Muttersprache beherrschen. Ich werde mich mehr bemühen, um die Sprache besser sprechen zu können.“

Die Pagode gibt außerdem Unterricht am Abend für Studenten und Erwachsene, die die Khmer-Sprache erlernen wollen. Der Unterricht in der Pagode Munirangsay trägt dazu bei, die Kulturwerte der Khmer zu bewahren. Wenn die Kinder die Sprache, Buchstaben und Kenntnisse darüber beherrschen, können sie diese besser bewahren und zur Entwicklung der vietnamesischen Kultur insgesamt beitragen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres