Festival Ada der Pa Ko

(VOVWORLD) - Das Festival Ada der Volksgruppe der Pa Ko zum Ehren des neuen Reises ist wichtig. Es findet am 6. des 11. Monats nach dem vietnamesischen Mondkalender statt. Nach dem Glauben der Pa Ko sei es der gute und glücklichste Tag im Jahr. Das Ada ist eine Gelegenheit für die Pa Ko, Himmel und Erde für die ertragsreiche Ernte zu bedanken. 
Festival Ada der Pa Ko - ảnh 1 Religiöse Zeremonie der Bewohner auf dem Truong Son-Gebirge. (Foto: Khamphadisan.com)

Im 11. Monat nach dem vietnamesischen Mondkalender werden die Reisfelder erntereif und das Wetter wird kühler. Die Pa Ko bereiten sich auf das Festival Ada vor. Sie kaufen Lebensmittel und neue Kleidungen. Die Pa Ko legen großen Wert auf das Festival Ada, bei dem die verschiedenen Geister geehrt wurden. Dabei treffen sich die Familienmitglieder, um eine ertragreiche Ernte zu feiern, sagte der Einheimische Ho Van Do.

„Zu dem Festival kommen die Kinder zu den Eltern zurück. Sie trinken Schnaps und diskutieren über ihre Arbeit, über Erfolge und Misserfolge. Sie machen Vorschläge, um sich zu verbessern.“

Vor dem Festival diskutierten die Älteren im Dorf unter anderen über den Ablauf, die eingeladenen Gäste und über die Opfergaben des Festivals. Ein Mann, der mit hohem Ansehen im Dorf soll gewählt werden, um das Festival zu führen. Jede Familie im Dorf bekommt Aufgaben für das Festival. Männer kümmern sich meistens um das Fleisch und Frauen um Gemüse und Bambussprossen. Dazu die Einheimische A Viet Thi Nhi.

„Das Festival Ada ist unser Hauptfest. Zu den Opfergaben gehören beispielsweise gekochten Reis im Bambusstangen und gegrilltes Fleisch. Die Vorbereitungen dauern oft länger als das Fest.“

Die Pa Ko beginnen das Festival am Frühmorgen. Sie glauben, dass der Morgen der beste Zeitpunkt am Tag sei. Zuerst kommen die Gäste. Sie bringen ihre Opfergaben für das Festival. Jede Familie soll drei Flachbehälter mit Opfergaben für den Berggeist, für den Reisgeist und den Maisgeist vorbereiten. Laut dem Einheimischen Ho Van Hanh solle die Opfergabe für den Berggeist am größten wie beispielsweise Rind oder Ziegen sein. Dann kommt die Opfergabe für den Reisgeist, meist aus Schweinefleisch, Hühnerfleisch oder Fisch. Die Menschen wünschen sich bei der Gebetszeremonie oft, dass sie ertragreiche Ernte haben und dass sie und ihre Familienmitglieder gesund bleiben. Jede Familie bereitet sich auch Essen für die Gäste, die meist ihre Verwandten und aus den Nachbardörfern sind. Die traditionellen Speisen wurden meisten selbst gekocht.

Nach der Gebetszeremonie kommen verschiedene Veranstaltungen wie folkloristische Spiele und traditionelle Gesänge sowie Tänze. Sie ziehen stark das Interesse der Besucher an.

Das Festival dauert oft bis zu drei Tagen. Dabei werden die Kultur und die Liebe der Pa Ko zu der Natur und zum Leben gezeigt. Das Festival Ada ist eine traditionelle Kultur der Pa Ko und wird weiterhin bewahrt. Es ist eine Bereicherung der Kultur der verschiedenen vietnamesischen Volksgruppen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres