Ooc Om Boc-Fest-Ngo-Bootsrennen: Die einzigartige Kultur der Khmer im Süden

(VOVWORLD) - Vom 28. Oktober bis zum 3. November findet in der Region des Mekong Deltas das dritte Ooc Om Boc-Fest und Ngo-Bootsrennen statt. In der Provinz Soc Trang versammeln sich jährlich dutzende Gruppen aus der Provinz und den umliegenden Provinzen für das Ngo-Bootsrennen. Das Fest wird als die einzigartige Kultur der Volksgruppe der Khmer in dieser Region betrachtet. 
Ooc Om Boc-Fest-Ngo-Bootsrennen: Die einzigartige Kultur der Khmer im Süden - ảnh 1 Blick auf das Bootsrennen der Khmer in Soc Trang. (Foto: Lan Anh)

Das Ooc Om Boc-Fest und Ngo-Bootsrennen ist ein traditionelles Fest der ethnischen Minderheit der Khmer. Wenn das Event bevorsteht, mobilisieren die Mönche, Pagoden und der Organisationsrat des Festes die Angehörige der Khmer zur Teilnahme an dem Fest. Bereits einen Monat vor dem Ngo-Bootsrennen wählen die Pagoden die Ruderer aus. Sie sind alle starke Jugendliche aus den Dörfern der Khmer, die sich gut mit dem Rudern auskennen.

Beispielsweise haben zahlreiche Jugendliche und buddhistische Gläubige vor einem halben Monat die Pagode Tam Soc in der Gemeinde My Thuan der Provinz Soc Trang an einem Nachmittag besucht. Dort haben sie gemeinsam mit das Rudern geübt, um sich für das Ngo-Bootsrennen vorzubereiten. Ruderer Danh Thieu hat bereits fünf Mal an dem Ngo-Bootsrennen der Pagode Tam Soc teilgenommen. Trotz der großen Menge der Feld- und Hausarbeit habe er wegen der großen Leidenschaft für diese Sportart des Volkes für das Training engagiert, sagt Danh Thieu:

„Ich mag diese Sportart sehr. Ich möchte aktiv daran teilnehmen. Die Arbeit habe ich immer früh erledigt, um nachmittags schwimmen zu üben. Für das Bootsrennen ist Solidarität erforderlich. Ich freue mich sehr und bin stolz auf das Fest.“

Das Rudererteam der Pagode Tam Soc ist eine der bekanntesten Gruppen bei dem Wettbewerb in Provinz Soc Trang sowie in der Region. Es hat viele Erfolge erzielt und sogar an mehreren Bootsrennen im Ausland teilgenommen, darunter in Kambodscha, Singapur, Thailand und China. Laut dem Kapitän des Rudererteams der Pagode Tam Soc, Danh Can, hat die Pagode bei der Vorbereitung auf das diesjährige Fest ihr Boot extra überprüfen und reparieren lassen. Außerdem habe sie fast 100 der erfahrensten Ruderer ausgewählt, mit dem Ziel, einen besonders hohen Rang beim Fest zu erreichen, so Danh Can weiter:

„In diesem Jahr haben die Ruderer und die Gläubige der Pagode Tam Soc große Anstrengung und einen starken Zusammenhalt gezeigt. An jedem Nachmittag nehmen von 60 bis 70 Menschen an der Übung teil. Sie bemühen sich gemeinsam darum, eine gute Leistung bei diesem Fest zu zeigen.“

Auch an der Pagode Tum Nup der Gemeinde An Ninh des Kreises Chau Thanh haben zahlreiche Bewohner intensiv für das Fest geübt. Lam Hiep, der Abt der Pagode Tum Nup, sagt, dass das Team der Pagode in diesem Jahr ebenfalls an dem Rennen für Rudererinnen teilnehmen werde. Dabei werde die Pagode außerdem bei der Feier zum Wiederaufbau und zur Bewahrung des Boots Ke Hau“ -einer der Hauptaktivitäten des Ooc Om Boc-Festes - ihr hundertjähriges Boot Ke Hau vorstellen. Ke Hau sei ein Boot, das nur für den Transport von Äbten und Mönchen in der Begleitung der normalen Boote des Rennens benutzt werde, sagt Lam Hiep:

„Unsere Pagode Tum Nup ist stolz darauf, dass ihr Boot in den vergangenen 50 Jahren an dem Fest teilgenommen hat. Obwohl das Leben der Gläubigen manchmal finanzielle Schwierigkeiten beinhaltet, engagieren die Gläubige mit der großen Leidenschaft für diese Sportart und mit dem Wunsch nach Bewahrung der Kultur des Volkes und sind enthusiastisch für das Fest.“

Das Leben der Volksgruppe der Khmer ist eng mit der Feld- und Gartenarbeit verbunden. Ihr Ooc Om Boc-Fest und Ngo-Bootsrennen entwickelt sich derzeit stark. In den jüngsten Jahren ist es zu einem großen kuturellen Ereignis der Provinz Soc Trang im Besonderen und der Region des Mekong-Deltas im Allgemeinen geworden. 

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres