Sonnenaufgang in der Stadt Quang Tri

(VOVworld) - Die Stadt Quang Tri liegt in Zentralvietnam. Vor 40 Jahren im Vietnamkrieg war die Stadt heftig umkämpft. Nordvietnamesische Soldaten auf der einen Seite und südvietnamesische sowie amerikanische Soldaten auf der anderen Seite lieferten sich erbitterte Kämpfe. Tausende Tonnen von Bomben wurden von Seiten der USA auf die kleine Stadt abgeworfen. Mehrere Tausend nordvietnamesische Soldaten sind in der Stadt gefallen. Der Sieg in Quang Tri war eine gute Voraussetzung für das Pariser Abkommen 1973 über den Vietnamkrieg und für den Gesamtsieg der Vietnamesen im April 1975. 



Sonnenaufgang in der Stadt Quang Tri - ảnh 1
Die nordvietnamesischen Soldaten bei einem Kampf in der alten Zitadelle Quang Tri 1972.
(Foto: Archiv)



„Bitte geh langsam und sprich leise 
Meine Kampfkameraden sind überall unter der Stadt 
Überall könnte einer der Soldaten liegen 
Dafür danke ich heute weinend.“ 


Das sind Verse des vietnamesischen Dichters Pham Dinh Lan, der über seine Kampfkameraden in der Stadt Quang Tri schrieb. Im vergangenen April besuchten vietnamesische Kriegsveteranen das Denkmal der gefallenen Soldaten in Quang Tri. Sie zündeten Räucherstäbchen für ihre ehemaligen Kameraden an. Manche brachen in Tränen aus, als sie die damaligen Ausrüstungsgegenstände der vietnamesischen Soldaten wie den Rucksack oder die Wasserkanne sahen. Die Veteranen erinnerten sich an die Kämpfe vor 40 Jahren. 81 Tage lang kämpften die Soldaten beider Seiten um die Stadt. Vo Van Thieu war einer von ihnen. Er sagt:


„Die Kämpfe sind nun 40 Jahre vorbei. Aber ich kann mich jetzt noch ganz genau daran erinnern, wie hart die Stadt umkämpft war.“


Die nordvietnamesischen Soldaten haben heldenhaft für die Unabhängigkeit ihres Landes gekämpft. Die Mitarbeiterin der Denkmalverwaltung, Cap Thi Thien Trang, sprach mit tiefer Stimme über einige Frauen der gefallenen Soldaten. Beispielsweise Nguyen Thi Xo aus der nordvietnamesischen Provinz Thai Binh ist die Ehefrau des gefallenen Soldaten Le Van Huynh. Sie blieb ihrem Mann treu und heiratet nicht wieder. Oder vor 40 Jahren erhielt der Soldat Le Binh Chung einen Brief seiner Frau, in dem sie von ihrem gemeinsamen Baby und über ihre Heimat berichtete. Nguyen Thi Hanh kommt aus Hai Phong. Sie besucht die Stadt Quang Tri zum ersten Mal. Sie sagt, die gefallenen vietnamesischen Soldaten seien unsterblich.


„Ich hatte immer den Wunsch, eines Tages die Stadt Quang Tri zu besuchen. Nun ist mein Traum wahr geworden. Ich kann mit meinen eigenen Augen die Gegenstände der Soldaten sehen. Ich bin sehr bewegt. Ich danke den Soldaten, die ihr Leben für die Unabhängigkeit des Landes geopfert haben.“


In der Stadt Quang Tri gibt es keinen Friedhof für die gefallenen Soldaten. Es gibt jedoch ein Denkmal, das 8,1 Meter hoch ist und eine Ausstellungshalle, die die Exponate und Gegenstände der Soldaten präsentiert. Die Höhe von 8,1 Meter soll die 81 Kampftage in Quang Tri symbolisieren.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres