Wohlhabendes Leben im Zimtanbaugebiet in Yen Bai

(VOVworld) – Anfang der Siebzigerjahre starteten zahlreiche Gemeinden des Kreises Van Yen in der nordvietnamesischen Bergprovinz Yen Bai das Modell zum Zimtanbau. Seitdem ist der Zimtbaum die wichtigste Baumart vor Ort. Dank des Zimtanbaus haben tausende Haushalte, vor allem der Angehörigen der ethnischen Minderheit Dao, ein wohlhabendes Leben. 

Wohlhabendes Leben im Zimtanbaugebiet in Yen Bai - ảnh 1
Jährlich verkauft Van Yen etwa 7000 Tonnen getrocknete Zimtschale.
(Foto: baoyenbai.com.vn)


Der Haushalt des Einwohners Trieu Tien Bao im Dorf Khe Lo in der Gemeinde Vien Son besitzt 20 Hektar für den Zimtanbau. Neben dem Zimtanbau ist die Familie Baos ein Zimt-Großhändler. Sie kauft Zimt anderer Bauern in der Gemeinde. In den vergangenen Jahren ist der Preis für Zimt stabil geblieben, weshalb die Familie jährlich mehr als 8000 Euro verdienen kann. Dazu Trieu Tien Bao:
”Dank des guten Gewinns aus dem Zimtanbau ist in meiner Gemeinde eine Kampagne zum Zimtanbau entstanden. Der Zimtbaum ist mit dem Alltagsleben der Bauern vor Ort verbunden. Dank der Zimtproduktion haben die Einwohner vor Ort ein wohlhabendes Leben.”
Auch die Einwohnerin Dang Kim Thanh im Dorf 1 in der Gemeinde Dai Son im Kreis Van Yen freute sich darüber:
”Früher beschäftigte sich meine Familie mit dem Reisanbau. Das Leben war sehr schwierig. Seitdem wir Zimtbäume anpflanzen, ist unser Leben besser geworden. Derzeit haben wir sechs Hektar für den Zimtanbau zur Verfügung. Wir können das Schulgeld unserer Kinder bezahlen sowie moderne Geräte und Mopeds kaufen.”

In den vergangenen Jahren betrachtete der Kreis Van Yen den Zimtbaum als wichtigsten Baum bei der Wirtschaftsentwicklung. Gemeinden wie Dai Son, Vien Son, Chau Que Ha und Tan Hop sind die Schwerpunktgebiete für den Anbau von Zimt des Kreises. Um die Zimtanbaufläche aufrechterhalten und die Zimtqualität verbessern zu können, hat der Kreis die Bauern bei dem Erwerb von Setzlingen sowie bei der Erschließung und der Pflege der Zimtbäume unterstützt. Im Jahresplan über die Aufforstung des Kreises beträgt die Fläche für den Zimtanbau mehr als 80 Prozent. Dazu der Vizevorsitzende des Volkskomitees der Gemeinde Dai Son im Kreis Van Yen:
”Die Gemeindebehörde hat alle Haushalte zum Zimtanbau aufgerufen. 70 Prozent der Gemeindeeinwohner sind Angehörige der Dao. Früher waren 50 Prozent der Haushalte bedürftig. Dank des Zimtanbaus ist die Zahl der armen Haushalte stark gesunken. Derzeit beschäftigen sich alle Haushalte in unserer Gemeinde mit dem Zimtanbau.”

Derzeit ist der Kreis Van Yen das Zentrum des Zimtanbaus in Vietnam mit einer Fläche von mehr als 40.000 Hektar. Jährlich können die Einwohner vor Ort mehr als 16 Millionen Euro verdienen. 2011 hat das Amt für geistiges Eigentum im Ministerium für Wissenschaft und Technologie Zimtbäume in Van Yen als geografische Herkunftsbezeichnung geschützt. Dies ist eine Grundlage zur Verstärkung der Werte der Zimtbäume vor Ort. Der Vorsitzende des Volkskomitees des Kreises Van Yen, Vu Quang Hai bekräftigte, der Zimtbaum werde weiterhin die wichtigste Baumart dieses Kreises sein:
”Zimtbäume bringen einen hohen Gewinn. Deswegen erweitern wir die Fläche für den Zimtanbau. Wir werden ebenfalls das Markenzeichen für Zimt aus Van Yen eintragen lassen. Demnach werden wir uns darauf konzentrieren, Zimtschalen und –öl herzustellen. Das Holz des Zimtbaums dient der Holzverarbeitung und dem Export.”
Grüne Zimthügel im Kreis Van Yen haben nicht nur zur Armutsminderung vor Ort, sondern auch zur Aufforstung und zum Schutz der Umwelt beigetragen. Seit 2015 wird das jährliche Zimt-Fest Van Yen als touristisches Produkt betrachtet, das für das Land und die Leute vor Ort wirbt.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres