Notre-Dame-Kathedrale in Ho Chi Minh Stadt

(VOVworld) – Die Notre-Dame-Kathedrale in Ho Chi Minh Stadt wurde von Franzosen gebaut und ist eine der schönsten Einrichtungen im französischen Stil Vietnams. Sie ist ein beliebter Touristenort in Ho Chi Minh Stadt geworden.

 

Notre-Dame-Kathedrale in Ho Chi Minh Stadt - ảnh 1
Die Notre-Dame-Kathedrale in Ho Chi Minh Stadt. (Foto: saigon24h.vn)

 

Die Notre-Dame-Kathedrale befindet sich auf dem Platz Cong Xa Paris, auf Deutsch, Platz der Pariser Kommune, im ersten Bezirk in Ho Chi Minh Stadt. Sie ist auch bekannt als die Basilika der Unbefleckten Empfängnis. Gerade nachdem die Franzosen Saigon, was heute Ho Chi Minh Stadt heißt, erobert hatten, bauten sie diese Kathedrale, um einen Ort für Gottesdienste zu haben. Das war im Jahre 1877. Deshalb hat die Notre-Dame-Kathedrale eine ganze klassische europäische Architektur. Architekt Nguyen Huu Thai, der über die französische Einrichtungen in Ho Chi Minh Stadt forscht, sagte, die französische Architektur in Ho Chi Minh Stadt habe verschiedene Phasen und die Notre-Dame-Kathedrale wurde in der ersten Phase gebaut.

„Das war die Phase der französischen Admirale. Die Architektur der Stadt in dieser Phase war militärisch mit geraden Linien. An Kreuzungen gibt es oft Einrichtungen im französischen Stil wie Theater oder Kirchen. Die ersten Einrichtungen sind der Norodom-Palast, der heute der Wiedervereinigungspalast ist, und die Notre-Dame-Kathedrale.“

Die Kathedrale wurde vom französischen Architekten Jules Bourard entworfen. Sie kombiniert den Romanischen mit dem Gotischen Stil und wurde der Kathedrale Notre Dame de Paris nachgebaut. Dank rotem Backstein hebt sich die Kathedrale von der Umgebung ab. Dazu Architekt Nguyen Huu Thai weiter:

„Damals mussten die Franzosen alle Baumaterialien von Frankreich hierher bringen, von Zement bis zu Stahl und Muttern. Bewerkenswert wurden rote Backsteine und rote Dachziegel aus Marseille importiert. Nach mehr als ein Jahrhundert behalten sie heute noch ihre ursprüngliche Farbe.“

Die Hauptkirche ist 91 Meter lang, 35,50 Meter breit und 21 Meter hoch. Beide Glockentürme mit zwei eisernen Kreuzen auf den Spitzen erreichen eine Gesamthöhe von 60,50 Metern. Sie besitzen sechs Glocken aus Bronze, die Sol, La, Si, Do, Re und Mi heißen. Sol ist die größte Glocke, die nur einmal im Jahr zum Zeitpunkt des Jahreswechsels nach dem Mondkalender ertönt. Dann ertönen alle sechs Glocken auf einmal.

In der Kirche gibt es zwei Reihen der quadratischen Säulen, jede Seite sechs, die die zwölf Apostel symbolisieren. Der Hauptaltar ist aus Marmor gemacht, und zwar aus einem riesigen Stein. Darauf wurden sechs Engel eingraviert. Vor der Kathedrale befindet sich ein Park, der eigentliche die Kreuzung von vier Straßen ist. Im Zentrum des Parks steht eine Marienstatue aus weißem Marmor, die 4,6 Meter hoch ist. Die Statue wurde 1959 aufgestellt und erhielt den Namen Regina Pacsis, was soviel bedeutet wie Königin des Friedens. In den Händen hält sie eine steinerne Weltkugel, die den Wunsch nach Frieden in Vietnam und auf der ganzen Welt symbolisieren soll. Die Statue wurde vom italienischen Bildhauer G. Ciocchetti gemacht.

Heute ist die Notre-Dame-Kathedrale eine symbolische Einrichtung in Ho Chi Minh Stadt. Sie kann immer sehr viele vietnamesische Besucher und Touristen auf sich ziehen.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres