Digitalbasierte Startup-Projekte

(VOVWORLD) - In der vergangenen Zeit sind auf dem vietnamesischen Markt zahlreiche vielversprechende Unternehmen entstanden, die Fortschritte der industriellen Revolution 4.0 in der Produktion und dem Geschäft verwendet haben. Ihre Innovationen haben nicht nur zum Wirtschaftswachstum beigetragen, sondern auch Vietnam dabei geholfen, sich der Digitalisierung anzunähern. Es sind junge Unternehmer mit digitalbasierten Startup-Projekten.
Digitalbasierte Startup-Projekte - ảnh 1Das Bildschirm der App eDoctor. (Foto: Vnexpress.net)

Das Medizintechnikunternehmen Edoctor mit dem Sitz in Ho Chi Minh Stadt wurde im Jahr 2014 gegründet. Es bietet Fernuntersuchung und -behandlung, Gesundheitspflege  an und unterstützt die Kunden bei der proaktiven Gesundheitsvorsorge durch intelligente Geräte zu Hause. In Zeiten der Covid-19-Pandemie zieht dieses digitale medizinische Modell die Aufmerksamkeit von zahlreichen Menschen auf sich. Inzwischen hat Edoctor mit mehr als 400 Ärzten, über 500 Krankenpflegern sowie 80 Kliniken und Krankenhäusern im ganzen Land zusammengearbeitet. Dazu Huynh Phuoc Tho, der Mitgründer des Unternehmens Edoctor:

„In der vergangenen Zeit haben zahlreiche Konzerne Projekte über Fernuntersuchung und -behandlung umgesetzt. Demnach stellen diese Konzerne Krankenhäuser und medizinische Stationen Infrastruktur und Apps zur Verfügung, damit sie sich miteinander bei der Untersuchung und Behandlung unterstützen können. Aber es fehlen noch Kontakte zwischen Patienten und Ärzten. Wir haben unsere eigene Strategie. Wir bieten nicht nur Apps zur Verbindung der Ärzte mit Nutzern bei der Fernberatung, sondern auch Fernuntersuchung und -behandlung sowie Tests an.“

Digitalbasierte Startup-Projekte - ảnh 2Huynh Phuoc Tho, ein Gründungsmitglied des Unternehmens eDoctor. (Foto: Diendandoanhnghiep.vn)

Neben dem Gesundheitswesen ist das Bildungswesen derzeit ein vielversprechender Markt für Startup-Unternehmen. Das Unternehmen für Technologie und Maßnahmen Etech ist ein Beispiel dafür. Das vor fast zehn Jahren gegründete kleine Unternehmen beschäftigt sich mit der Softwareherstellung für das Bildungswesen. In Zeiten der Covid-19-Pandemie ist der Bedarf an den Hausunterricht sehr hoch. Deswegen hat Etech zahlreiche Aufträge bekommen. Dazu der Etech-Geschäftsführer Ha Van Dat:

„Derzeit ist unser Umsatz höher als vor der Pandemie. Früher mussten wir Kunden suchen. Heute nehmen zahlreiche Kunden aktiv Kontakte mit uns auf.“

Ha Van Dat fügte hinzu, dass sein Unternehmen sich auf die Digitalisierung konzentriere, um seinen Anteil auf dem Markt für Bildungstechnologie in Vietnam zu erhöhen. 

Positive Signale der vietnamesischen Startup-Gemeinschaft, vor allem in der Wissenschaft und Technologie, sind der Mühe von Einzelpersonen, Startup-Gruppen und Aktivitäten von zahlreichen Organisationen, Provinzen und des Staates zur Startup-Förderung zu verdanken. Dazu zählen Aktivitäten im Rahmen des Projektes „Unterstützung für Startup und Innovation in der Stadt Hanoi im Zeitraum 2019-2025“. Der Vize-Direktor des Zentrums zur Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in der Hanoier Behörde für Planung und Investition Nguyen Huu Luong stellt dieses Projekt vor:

„Hanoi hat konkrete politische Maßnahmen ergriffen, wie beispielsweise das Projekt „Unterstützung für Startup und Innovation in der Stadt Hanoi im Zeitraum 2019-2025“. Es handelt sich um die Infrastruktur und Kosten für Grundstücksmiete und Technologietransfer. Im vergangenen Jahr hat die Behörde Kurse über Innovation für 100 Gruppen und Einzelne veranstaltet sowie die Innovationsgemeinschaft bei dem Technologietransfer und der Teilnahme an Wettbewerben unterstützt.“

Neben der Schaffung eines günstigen Umfelds für Startup-Projekte zeigen Unternehmer und Unternehmen ihre Innovationskraft. Dies wird zum Wirtschaftswachstum und zur Digitalisierung der Wirtschaft Vietnams beitragen. 
Mehr zum Thema

Feedback