A Hler – guter Bauer aus der Volksgruppe Xo Dang im Dorf Kolok

(VOVWORLD) - Dank der effizienten Anwendung von Wissenschaft und Technik sowie seines Engagements für die Sammlung von Erfahrungen ist A Hler ein Vorbild für gute Bewirtschaftung. Er ermutigt Angehörige der ethnischen Minderheiten in der Gemeinde Dak Mar im Kreis Dak Ha in der Provinz Kon Tum dazu, sich aus der Armut zu befreien. Mehr in einem Beitrag von Nhat Lisa. 
A Hler – guter Bauer aus der Volksgruppe Xo Dang im Dorf Kolok - ảnh 1 Das Haus von Hle wurde im Jahr 2015 gebaut. 

Vor 1995 war das Leben der Angehörigen der Xo Dang im Dorf Kon Kolok sehr schwierig. Damals beschäftigten sie sich nur mit einer Reisernte pro Jahr. Bei gutem Wetter waren die Nahrungsmittel lediglich genug für die Familienmitglieder. Als es Dürre und Überschwemmungen gab, mangelte es an Nahrungsmitteln. A Hler akzeptierte die Armut nicht. Er sammelte Erfahrungen aus Haushalten in anderen Provinzen wie beispielsweise Dak Lak und Gia Lai, die erfolgreich bei der Produktion waren. 1996 entschied A Hler sich, sich mit Reis-, Kaffee-, Kautschuk- und Litseaanbau zu beschäftigen. Bislang verfügte seine Familie über mehr als zwei Hektar Kaffee, ein Hektar Kautschuk und 1800 Quadratmeter Reis sowie eine Viehherde und dutzende Geflügel. Damit konnte seine Familie jährlich mehr als 9700 Euro verdienen. A Hler sagte, sein Erfolg sei der Anwendung von Technik und Fleiß zu verdanken:
”Man soll ständig lernen, um seine Kenntnisse zu verbessern. Außerdem soll man daran denken, wie das Geschäft gut läuft. Darüber hinaus sollen Wissenschaft und Technik in der Produktion verwendet werden. Damit wird die Produktion effizient sein. Ferner sollen Bauern solidarisch sein und einander beim Leben sowie bei der Produktion helfen. Früher musste ich hart arbeiten. Heutzutage sind Maschinen im Anbau im Einsatz. Die Arbeitszeit wird damit verkürzt.”
A Hlers Familie lebt in einem großen Haus mit allem Komfort, das zwischen einem Garten mit der Fläche von 3700 Quadratmetern liegt. A Hler ist bereit, seine Erfahrungen beim Baumpflanzen und bei der Tierzucht mit anderen Haushalten im Dorf zu teilen. Zahlreiche Haushalte lernten das A Hlers Modell über Kaffee-, Kautschuk- und Litseaanbau parallel zur Tierzucht. Damit haben sie sich von der Armut befreit. Der Dorfälteste A Bom im Dorf Kon Kolok bewundert A Hler:

“A Hler ist sehr hilfsbereit. Er weist andere Dorfeinwohner dabei an, wie sie gut erwirtschaften können. Er unterstützt andere Bauern im Dorf mit Techniken beim Baumpflanzen. Damit haben zahlreiche Haushalte im Dorf ein wohlhabendes Leben.”

Neben der Erwirtschaftung kümmert sich das Ehepaar A Hler um die Erziehung und das Lernen seiner Kinder. Seine zwei Söhne und zwei Töchter sind schon erwachsen und haben sichere Arbeitsstellen. A Hler sagt, Kenntnisse seien sehr wichtig. Man muss ständig lernen, um die Kenntnisse zu verbessern. Damit könne er später Berufe und Arbeitsstellen haben sowie gut erwirtschaften. Dinh Thu, ein Beamter der Gemeinde Dak Mar sagt:

“A Hler ermutigt die Dorfeinwohner dazu, Kenntnisse beim Anbau und bei der Produktion zu sammeln. Er interessiert sich dafür, Bauern die Anwendung von Wissenschaft bei der Produktion vorzustellen. 2016 wählten die Dorfeinwohner A Hler zur hochangesehenen Person. Er ist ebenfalls eine der vier hochangesehensten Personen in der Gemeinde.”

Inzwischen beschäftigen fast alle Haushalte sowohl mit dem Baumpflanzen, als auch mit dem Reisanbau. Seit einigen Jahren entwickelt sich im Dorf Kon Kolok das vielfältige Landwirtschaftsmodell. Demnach konzentriert man sich auf die nachhaltige Produktion und auf die Erhöhung der Werte auf einer Fläche. Dank des stabilen Einkommens gibt es im Dorf Kon Kolok der Xo Dang kein armen Haushalt mehr. Die Wettbewerbskampagne bei der Produktion ist von jungen Haushalten unterstützt worden. Sie wollen durch ihre Kräfte und ihren Intellekt die Landwirtschaft nachhaltig entwickeln.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres