Die Farben der Volksgruppe der Tay in Ha Giang

(VOVWORLD) - Die Volksgruppe der Tay gehört der Sprachgruppe der Tay-Thai an, die über die größte Bevölkerungszahl der ethnischen Minderheiten in Vietnam verfügt. Etwa 1,6 Millionen Angehörige der Tay wohnen überwiegend in bergigen Gegenden im Nordosten. In der nordvietnamesischen Provinz Ha Giang macht die Zahl der Tay etwa ein Viertel der Zahl der Einwohner der Provinz aus. Im Laufe der Zeit bewahren die Tay in Ha Giang noch ihre einzigartige kulturelle Tradition, die das geistige Leben der Tay vervielfältigt. 
Die Farben der Volksgruppe der Tay in Ha Giang - ảnh 1 Die Tay in Ha Giang bewahren noch die einzigartige kulturelle Tradition, darunter der Then-Gesang, der mit dem Musikinstrument Tinh interpretiert wird. (Foto: zing.vn)

Zirka 170.000 Angehörige der Tay wohnen in der Provinz Ha Giang. Dort bilden sie Dörfer im Tal, am Berghang oder am Bach. In jedem Dorf gibt es 15 bis 20 Haushalte oder mehr. Die Tay wohnen in Pfahlhäusern. Sie benutzen oft wertvolle Hölzer für den Hausbau. Die Tay leben überwiegend von landwirtschaftlicher Produktion und haben damit viele Erfahrungen über den Anbau von Reis, Getreide und Obstbäumen sowie über die Viehzucht im Freien. Die Tay sind außerdem für das Brokatweben und andere Handwerksberufe wie die Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten, Holzprodukte, und Keramik bekannt. Die Tay erkennt man an ihren tiefblauen Kostümen. Sie tragen eine kurze Bluse im Inneren und ein langes Kleid darüber, das fast keine Stickmotive hat.  

Die Tay in Ha Giang bewahren noch die einzigartige kulturelle Tradition, die durch die traditionellen Festen dargestellt wird. Sie besitzen außerdem einen literarischen Schatz von Mythen, Märchen, Erzählungen und volkstümlichen Gesänge. Dazu zählt besonders der Then-Gesang, der mit dem Musikinstrument Tinh interpretiert wird. Das Musikinstrument Tinh ist in allen Kulturaktivitäten der Volksgruppe der Tay präsent. Es gilt als die Seele in der Kunst der Tay und als ein Kommunikationsmittel mit den Heiligen der Tay.

Im Leben der Tay werden die Sitten und Bräuche sowie Gewohnheiten mit ihrer eigenen Identität aufrechterhalten, darunter das Long Tong-Fest, das Mond-Fest, sagt der Forscher über die volkstümliche Kultur der Provinz Ha Giang, Nguyen Van Nam:

„Das Long Tong-Fest findet jährlich im Frühling statt, an dem  Kinder und alte Menschen teilnehmen. Dafür tragen sie schöne Kleidungen. Das Fest ist eine einzigartige Kulturaktivität der Volksgruppe der Tay, die eng mit der landwirtschaftlichen Produktion verbunden ist. Durch das Fest wollen die Tay ihre Wünsche nach gutem Wetter und ertragreichen Ernten äußern.“

In einer niedrigliegenden Ortschaft der Gemeinde Phuong Do, die etwa sechs Kilometer von der Stadt Ha Giang entfernt liegt, gibt es zwei Dörfer Tha und HaThanh. Hier haben die Angehörigen der Tay ihre traditionelle Kultur völlig bewahrt. 200 ursprüngliche Pfahlhäuser liegen am Tien-Bach. Die idyllische Landschaft und das einfache Leben der heimischen Tay haben zahlreiche Menschen fasziniert. Dazu sagt der Sekretär der Parteileitung der Gemeinde Phong Do, Nguyen Xuan Dieu:

“Um die Kultur der Volksgruppe der Tay zu bewahren und weiter zu fördern, hat die Partei und die lokale Behörde Schritte eingeleitet. Beispielsweise haben sie die Kultur der Tay in den Kulturaktivitäten bei großen Feierlichkeiten des Landes eingeführt.“

Bei den Besuchen in den Dörfern Tha und Ha thanh kann man das friedliche Leben der Tay erleben. Die Tay machen das touristische Gechäft „Homestay“ mit ihren Pfahlhäusern. Dort zeigen die lokalen Reiseführern den Touristen, wie sie traditionelle Speisen der Tay zubereiten können. Mit dem Blick aus den Pfahlhäusern sind Reisfelder oder Palmenhügel zu sehen. In der Nacht können Touristen in Pfahlhäuser übernachten. Dabei singen der Besitzer den Then-Gesang zu den Klänge des Musikinstruments Tinh. Die folkloristischen Tänze und die mysteriösen Feste bringen den Touristen unvergessliche Erlebnisse.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres