Flechten, ein traditioneller Beruf der Pa Ko

(VOVWORLD) - Das Flechten ist ein langjähriger traditioneller Beruf der Pa Ko. Die meisten Pa Ko haben geschickte Hände. Sie schufen mit ihrer Geschicklichkeit viele einfache Gegenstände für ihr Alltagsleben.
Flechten, ein traditioneller Beruf der Pa Ko - ảnh 1Rattan-Flechten.

Die meisten Pa Ko leben im Hochgebirge in Truong Son. Ihr Leben ist eng mit der Natur verbunden. Die Dörfer der Pa Ko sind oft von Bäumen und Bergen umringt. Das Verhalten der Pa Ko ist spontan und bescheiden. Dies alles spiegelt sich im Flechten, eine Arbeit des Alltags der Pa Ko, wider. Die Alltagsgegenstände wurden meistens von den Männern der Pa Ko geschaffen. Sie flechten oft in ihrer Freizeit oder in der Winterzeit. Ho Tinh aus dem Kreis A Luoi in der zentralvietnamesischen Provinz Thua Thien Hue pflegt das Flechten seiner Familie weiter. Er flicht Körbe für den Alltagsgebrauch. Er sagt, er müsse weit in die Wälder gehen, um gutes Rattan und Bambus zu suchen.

„Bambus und Rattan werden aus den Wäldern geholt um sie im Wasser in den Bächen ziehen zu lassen. Sie werden dann getrocknet und zu weichen und dünnen Stücken zerlegt. Die Füße der Körbe werden oft zehn oder 15 Tage vorher gemacht und in der Küche geräuchert, um die braune Farbe und lange Haltbarkeit zu erhalten.“

Die Körbe sind die meist genutzten Gegenstände der Pa Ko. Sie sind unverzichtbar im Alltagleben der Menschen im Hochland und vor allem der Pa Ko. Die Körbe werden deshalb besonders schön geschmückt. Die Frauen der Pa Ko tragen oft kleinere Körbe aber mit mehr Fächern als die Männer. Fast alles wird in die Körbe geworfen, was die Pa Ko sie auf dem Weg für das Alltagleben gefunden haben. Körbe mit drei Fächern sind oft für kleine Mädchen der Pa Ko vorgesehen und werden besonders schön dekoriert. Die Pa Ko verkaufen auch ihre handgemachten Körbe auf dem Markt.

Ein anderes Produkt, das für die Pa Ko typisch ist, ist der Neu-Baum. Er wird von vier bis fünf Männern geschaffen. Dazu der Künstler Ho Phoi:

„Die Neu-Bäume sind für Feste der Pa Ko, vor allem für das Fest der Wasserbüffel vorgesehen. Der Neu-Baum ist ein kleines Symbol des Gottes, von den Pa Ko als Giang genannt. Die Pa Ko beten unter dem Neu-Baum für Gesundheit, Glück und gute Ernte.“

Die Flecht-Produkte der Pa Ko können derzeit nur schlecht verkauft werden, da sie mit vielen mit Maschinen hergestellten Produkten und vor allem mit Produkten aus Plastik konkurrieren müssen. Die Menschen, die das Flechten perfekt beherrschen sind schon alt und die Jugendlichen der Pa Ko interessieren sich weniger für diesen Beruf. Viele Gemeinden der Pa Ko organisieren deshalb derzeit Kurse, um das Flechten der jüngeren Generationen der Pa Ko beizubringen. Damit wollen sie das traditionelle Flechten, eine Kulturidentität der Pa Ko, bewahren.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres