Nationalcharakter aus der tiefen Quelle

(VOVWORLD) - Vietnamesische Schriftsteller im Ausland schreiben ihre Werke in Vietnamesisch und manche aber auch in der Sprache des Gastgeberlandes. Sie erzielen weltweite Anerkennung. 
Nationalcharakter aus der tiefen Quelle - ảnh 1 Linda Lê gehört derzeit zu den besten Schriftstellern in Frankreich.

Eines der Kriterien, die die literarischen Werke der vietnamesischen Schriftsteller bekannt oder berühmt machen können sei der hohe nationale Charakter, sagt der literarische Übersetzer Giap Van Chung. Er hat viele ungarische Literaturwerke ins Vietnamesisch übersetzt. Für ihn heißt nationaler Charakter, die Verkörperungen von Beweisen für diese Charaktere, die die Leser weltweit präsentieren.

“Es gibt auf der Welt Schriftsteller, die die literarischen Werke nicht in ihrer Muttersprache schreiben, sind aber sehr erfolgreich. Beispielsweise der japanische Schriftsteller Kazuo Ishiguro. Der Japaner gewann dieses Jahr den Nobelpreis. Er lebt seit dem sechsten Lebensjahr in Großbritannien. Er spricht Englisch besser als Japanisch. Vor mehr als zehn Jahren habe ich ein Interview mit ihm ins Vietnamesische übersetzt. Er hat noch nie seine asiatische Wurzel bestritten. Er würdigte die japanischen Werte seiner Vorgänger, die er geerbt habe.” 

Linda Lê gehört derzeit zu den besten Schriftstellern in Frankreich. Sie ist Autorin von mehr als 20 literarischen Werke. Sie war Kandidatin für den Goncourt-Preis der französischen Literatur für das Werk “Sóng ngầm” auf Deutsch „Untere Wasserwellen“. Linda Lê wurde in Vietnam geboren. Ihre französische Mutter brachte sie nach Frankreich. Ihr vietnamesischer Vater blieb in Vietnam. Diese Trennung wurde in ihren literarischen Werken deutlich.

“Die Erinnerungen an die Kindheit in Vietnam beeinflussen meine literarischen Werke, vor allem die über meinen Vater. Denn meine Kindheit war mit meinem Vater eng verbunden”

Sie hat aufgehört, in Vietnamesisch zu schreiben, um den Werken alles in Französisch zu widmen. Über ihre vietnamesische Abstammung ist sie zerrissen zwischen der Treue des Ostens und der Verführung des Westens sowie der Gegenwart meiner französischen Freunde.

Die kanadische Autorin Kim Thúy ist vietnamesischer Abstammung. Sie erhielt für ihr erstes Werk “Ru” in der französischen Sprache den literarischen Preis 2010 des kanadischen Gouverneurs. Das zweite Werk “À toi” auch in französischer Sprache schrieb sie gemeinsam mit dem schweizerischen Schriftsteller Pascal Janovjak. 

Kim Thuy sagt, sie sei stolz darauf, in einer multikulturellen Gesellschaft aufgewachsen zu sein. Das Werk „Ru“ wurde in Französisch geschrieben. Die literarischen Bilder und Melodien sind eng mit Vietnam verbunden.

“Für mich sind Melodien in einem Werk wichtig. „Ru“ ist ein Beispiel. Ich bin keine Dichterin und kann auch kein Gedicht schreiben. Ich bin mir sehr streng bei der Auswahl der Wörter. Jedes Wort hat seine eigene Qualität, seine eigenen Farben, seine eigenen Melodien und seine eigenen Düfte.”

Einige Schriftsteller mit vietnamesischer Abstammung wie Nguyễn Thanh Việt, Monique Trương, Lại Thanh Hà sind erfolgreich mit ihren Werken in englischer Sprache. Dazu Giap Van Chung.

“Ich denke, dass diese Schriftsteller sehr klug sind, wenn sie so erfolgreich sind. Wenn jemand von ihnen die nationalen Charaktere bestreiten würde, so sind sie doch in seinen Werken mit den nationalen Charakteren spürbar. Denn sie sind in seinem Geist verankert. Er könnte dies vielleicht nicht merken und nicht absehen. Seine Werke haben trotzdem nationalen Charakter.”

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres