Herstellung von Fächern im Dorf Chang Son

(VOVWORLD) - Das Dorf Chang Son mit der traditionellen Zimmerei zählt zu den typischen Handwerksdörfern in Vietnam. Es ist auch bekannt als eine Wiege der Herstellung von Fächern mit einer hundertjährigen Geschichte.
Herstellung von Fächern im Dorf Chang Son - ảnh 1 Ein riesiger Fächer, der von Handwerkern des Dorfes Chang Son hergestellt wurde.  (Foto: Ngoc Anh)

Im Dorf Chang Son sind überall Fächer zu sehen, die entlang der kleinen Gassen getrocknet werden. Vor allem die Fotografen besucht oft das Dorf, um die wunderschönen Momente mit den vielförmigen Fächern zu fotografieren.

Bereits im 19. Jahrhundert waren Fächer von Chang Son im In- und Ausland bekannt. Die Franzosen haben sie mehrmals in Paris vorgestellt. Die Namen von Handwerksmeistern wie Duong Van Mo, Nguyen Duc Lan und Nguyen Lan Tuyet kennen viele Menschen. 2008 haben Duong Van Mo und Phi Quang Bo den größten Fächer in Vietnam hergestellt. Phi Quang Bo erzählt:

“Ich bin glücklich, gemeinsam mit dem Handwerksmeister Duong Van Mo einen Fächer herzustellen, der beim Straßenfest Hoa Ha Noi den Nationalrekord erreicht hat. Dieser Fächer wird derzeit im Ausstellungszentrum Van Ho in Hanoi gezeigt. Er ist fünf Meter hoch. Die Fächerblätter wurden aus Bambus geflochten. Auf dem Fächer ist ein Bild über den traditonellen Markt in Hanoi zu sehen. Als wir 2008 die Fächer beim Denkmal Ly Thai To im Stadtzentrum ausgestellt haben, mussten wir Gerüste nutzen, um ihn aufzustellen.”

Fächer im Dorf Chang Son sind vielfältig. Die Dorfbewohner stellen nicht nur Fächer aus Papier, Bambus, sondern auch aus Seiden her. Es gibt auch Fächer, die an der Wand als Dekorationsstück gehängt werden. Es gibt auch Luxusfächer, die normalerweise als Souvenier benutzt werden. Alle verfügen aber über eine attraktive Schönheit. Die Fächer von Chang Son sind nicht nur künstlerisch, sondern auch historisch und kulturell von Bedeutung. Weil die Bilder, die auf dem Fächer gezeichnet werden, die bekannten Sehenswürdigkeiten des Landes beschreiben. Auch die alten Erzählungen, die alten Gedichte oder die Gegensprüche über die Helden des Volkes werden darauf geschrieben. Phi Quang Bo sagt weiter:

“Die Luxusfächer werden als Dekorationsstücke oder Souvenirs benutzt. Die Fächerstreifen werden aus Bambus gemacht. Sie können auch aus Horn hergestellt werden. Auf dem Fächer werden Blumen oder Bilder der Tiere wie Drachen und Phönix gemalt. Im Vergleich zu Fächern der anderen Dörfer sind Ornamente auf den Fächern von Chang Son einzigartig. Unsere Fächer werden derzeit als Requisit bei Cheo- und Tuong-Theaterstücken oder bei traditionellen Tänze benutzt.”

Die Fächerherstellung fordert Geschicklichkeit und Aufwand. Um einen schönen Fächer herzustellen, muss man jeden Bambusrohr und jede Papierscheibe auswählen, um Fächerstreifen und Fächerblätter zu machen. Bambus sollen alt, etwa drei Jahren, und im Wasser gezogen werden, damit der Bambus schön aussieht. Der Rattan soll auch schön und lang genug werden, damit er leicht verarbeitet werden kann. Das Do-Papier und Diep-Papier aus dem Dorf Dong Ho in Bac Ninh werden für die Fächerherstellung verwendet. Wenn alle Arbeitsschritte fertig sind, werden die Fächer mit einem Öllack besprüht, damit die Fächer schön werden und lang halten. Dazu Duong Van Doan, der Sohn des Künstlers Duong Van Mo:

“Es gibt mehrere Arbeitsschritte zur Herstellung von Fächern aber alle werden von Hand hergestellt. Man sollte sie bei der Herstellung sorgfältig behandeln und Geduld haben. Kreativität ist bei der Arbeit erwünscht.“

Die Fächer aus Chang Son werden nach Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie nach Südkorea und Japan exportiert. Mit den Fächern aus Chang Son soll die vietnamesische Kultur weltweit verbreitet werden.

Feedback

Mehr zum Thema
Weiteres