Tour “Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists” in Hanoi erleben

(VOVWORLD) - In Hanoi am Tag kann man die kulturellen historischen Gedenkstätten besichtigen und typischen Speisen genießen sowie Handwerksdörfer besuchen. Aber was soll man am Abend tun? Heute stellen wir Ihnen eine Tour vor unter dem Namen „Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists“ in der Gedenkstätte des Hoa Lo-Gefängnisses in Hanoi. 
Tour “Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists” in Hanoi erleben - ảnh 1 Tour „Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geistes“ zieht zahlreiche Menschen auf sich. (Foto: hanoimoi.com.vn)

„Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists“ ist der Name einer Tour, die vom Verwaltungsstab des Hoa Lo-Gefängnisses und des Reiseunternehmens Hanoitourist seit 24. Juli 2020 veranstaltet wird. Die Tour soll die Kampagne „Vietnamesen reisen in Vietnam“ begrüßen. Sie findet Freitags, Samstags und Sonntags um 19 Uhr statt. Laut dem Direktor des Reiseunternehmens Hanoitourist, Phung Quang Thang, will der Organisator, dass Besucher den Unterschied gleich am Haupttor der Gedenkstätte wahrnehmen können:

„Außerhalb der Torgrenze ist die Erde. Hinter diesem Tor aber ist die Hölle. Früher haben die Kolonialisten ein Fallbeil vor das Tor gelegt, um die Bewohner zu beängstigen. Sie haben unsere revolutionären Gefangenen mit diesem Fallbeil hingerichtet. Solche Detail sind heilig.“

Bei der Tour können die Besucher an einer Reise in die Vergangenheit teilnehmen, bei der sie die Gedenkstätte mit zehn Hauptpunkten entdecken können. Die Reise beginnt am Haupttor, geht durch das Verlies für männliche Gefangene, das Verlies für politische Gefangene Cay Bang, durch die Tür der unterirdischen Kanäle, durch das Verlies für weibliche politische Gefangene, zum Fallbeil, bis in die Todeszelle und zum Denkmal. Dabei erleben die Besucher verschiedene Emotionen, vom Schrecken vor der Härte des kolonialistischen Gefängnisregimes bis hin zur Bewunderung der Standhaftigkeit der Helden und gefallenen Soldaten, deren Namen einen Teil der Geschichte geschrieben haben. In der heiligen Atmosphäre werden sie eine Stärke erleben und sie können stolz auf ihre Vorfahren sein. Die Besucher sind auch berührt, wenn sie die Geschichte über die Kämpfe der politischen Gefangene im Gefängnis hören, sagt Nguyen Hong Ha - die Reiseführerin der Gedenkstätte Hoa Lo: 

„Mehr als 100 politische Gefangene waren durch die Kanalisation aus dem Gefängnis geflohen, darunter KPV-Generalsekretär Do Muoi. Dann folgte der zweite Gefängnisausbruch von 16 Todestraktinsassen aus der Todeszelle. Die Franzosen haben nach der Entdeckung dieses Zwischenfalls Maßnahmen ergriffen und dies zu verhindern. Beispielsweise haben sie die Durchlässe schmaler bauen lassen oder die Kanalisation mit Eisenstangen ausgestattet. Jedoch haben die Todestraktinsassen durch einen heimlichen Weg Hilfsgüter von Familienangehörigen erhalten, darunter Messer und Sägeblätter. Sie haben diese Geräte benutzt, um die Eisenstangen durchzusägen, um am Weihnachtsabend 1951 aus dem Gefängnis zu fliehen.“ 

Vor mehr als 70 Jahren wurde Generalmajor Nguyen Duc Minh von den Franzosen im Hoa Lo-Gefängnis inhaftiert und gefoltert. Heute haben er, seine Kinder und Enkelkinder diesen Ort regelmäßig besucht, um sich an seine gefallene Kameraden zu erinnern. Er wurde zur Tour „Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists“ eingeladen:

„Wir sind tief berührt, wenn wir den Ort wieder besuchen, den wir erlebt haben und unsere Kameraden gefallen sind. Die Veranstaltung ist bedeutungsvoll.“

Über zwei Monate nach dem Start der Tour hat die Gedenkstätte des Hoa Lo-Gefängnisses 520 Delegationen von Besuchern empfangen, darunter 15 Delegationen mit ausländischen Gästen. 

-Ich bin tief bewegt und stolz auf die Geschichte unserer Vorfahren. Ich bin beeindruckt von den lebendigen Tönen und dem Licht.  

-Ich bin nach dem Krieg geboren und mit der heiligen Nacht im Hoa Lo-Gefängnis berührt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Revolutionäre hier damals verhaftet und gefoltert wurden. Durch die Tour kann die junge Generation wie wir die Geschichte und die Werte der Siege, die die Vorgänger hinterlassen haben, besser verstehen.

Während der Tour durch 45 Jahre können die Besucher unter anderem die Revolutionäre virtuell treffen, die damals Insassen im Hoa Lo-Gefängnis waren. Dies ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Ferner gilt das Programm „Heilige Nacht - Beleuchtung des vietnamesischen Geists“ als Rote Adresse für die Erziehung über den Patriotismus.  

Mehr zum Thema

Feedback

Weiteres